"Finger davon lassen"

Toto Wolff: Finger weg von Formel-1-Regeländerungen

+
Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist gegen eine Änderung der Formel-1-Regeln.

Shanghai - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff warnt vor den für 2017 geplanten Regeländerungen in der Formel 1. Dabei sieht er sich durch den spektakulären Saison-Auftakt bestätigt.

"Wir sollten die Finger davon lassen", sagte Wolff nach dem Großen Preis von China. Der Österreicher verwies darauf, dass ein über mehrere Jahre stabiles Regelwerk zumeist zu einem zunehmend engeren Wettbewerb geführt habe. "Das sehen wir ja gerade. Die Teams rücken näher zusammen, wir haben jetzt drei tolle Rennen nacheinander erlebt", sagte Wolff mit Blick auf die spektakulären Auftaktrennen der Saison in Melbourne, Bahrain und Shanghai.

Regeländerungen bergen aus Sicht von Wolff die Gefahr, dass erneut ein Team wie zuletzt Mercedes deutlich bessere Lösungen als die Konkurrenz findet und die WM klar dominiert. "Wenn wir 2017 etwas ändern, dann wird jemand anderes auf und davonfahren, oder eben wieder wir", sagte der Mercedes-Spitzenfunktionär.

Bis Ende April wollen Formel 1 und Weltverband FIA über Reformen am technischen und sportlichen Regelwerk entscheiden. Geplant ist es, die Autos durch eine verbesserte Aerodynamik noch schneller und schwerer beherrschbar zu machen. Einige Fahrer warnen jedoch davor, dass die Änderungen das Überholen noch mehr erschweren würden.

WM-Stand

Rennbericht

Bericht des Weltverbands

dpa

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare