Technischer Direktor schürt Erwartungen für neuen Ferrari

+
Der neue Ferrari-Bolide wird am 30. Januar im Internet vorgestellt. Foto: Jens Büttner

Maranello (dpa) - Vor der Online-Präsentation von Sebastian Vettels erstem Formel-1-Ferrari hat der Technische Direktor James Allison zumindest die Erwartungen ans Aussehen des neuen Wagens geschürt.

"Das diesjährige Auto sieht definitiv um einiges besser aus als das letztjährige, mit seiner hübschen Vorderseite und dem engen Heck", sagte Allison in einem von der Scuderia veröffentlichten Video. "Im vergangenen Jahr waren wir zu langsam und nicht konkurrenzfähig", urteilte Allison.

"Durch die neuen Regeln mussten wir die Front des Wagens ein wenig ändern." Darauf habe sich das Team aber schon relativ früh eingestellt. Die Regeln für 2015 würden "viele Möglichkeiten" bieten, um aus der Antriebseinheit Leistung herauszuholen.

Der neue Vettel-Dienstwagen trägt den offiziellen Namen SF15-T. Der Wagen wird am Freitag zunächst im Internet vorgestellt. Seine Testpremiere feiert das Auto dann am Sonntag zum Auftakt der Probefahrten im spanischen Jerez de la Frontera.

Ferrari-Video

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Formel-1-Zukunft? Wehrlein hat wohl nur noch eine Chance

Formel-1-Zukunft? Wehrlein hat wohl nur noch eine Chance

Kommentare