In Silverstone

Sie schreibt in Silverstone Formel-1-Geschichte

+
Susie Wolff wird beim Großen Preis von England ihr Debüt an einem Rennwochenende geben.

Silverstone - Williams-Testfahrerin Susie Wolff betrachtet ihr Debüt an einem Formel-1-Rennwochenende an diesem Freitag in Silverstone als weiteren wichtigen Schritt zur Emanzipation.

„Das hier ist noch immer eine Männerwelt. Aber ich möchte einfach sehen, wie eine der letzten Bastionen von Männlichkeit verschwindet“, sagte die 31-Jährige in einem Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Mittwoch). „Die Formel 1 ist hart für jeden Fahrer - aber ich glaube nicht, dass es härter ist für eine Frau. Alles, was wir brauchen, ist eine Chance“, sagte Wolff weiter.

Die Frau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff testet bereits seit April 2012 für Williams. In diesem Jahr soll sie in zwei Freien Trainingssessionen einen Formel-1-Wagen steuern. Der Auftakt ist an diesem Freitag in England. Weitergehen soll es zwei Wochen später in Hockenheim. Wolff wäre damit die erste Frau seit der Italienerin Giovanna Amati 1992, die an einer solchen Einheit teilnimmt.

Stammfahrer des britischen Williams-Teams, an dessen Spitze in Claire Williams eine Frau steht, sind der Finne Valtteri Bottas und Felipe Massa aus Brasilien. Der Schweizer Sauber-Rennstall bereitet Simona de Silvestro auf einen Einsatz als Formel-1-Stammfahrerin vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Vettel vor Formel-1-Finale: „Haben unsere Lektionen gelernt“

Vettel vor Formel-1-Finale: „Haben unsere Lektionen gelernt“

Kommentare