In Silverstone

Sie schreibt in Silverstone Formel-1-Geschichte

+
Susie Wolff wird beim Großen Preis von England ihr Debüt an einem Rennwochenende geben.

Silverstone - Williams-Testfahrerin Susie Wolff betrachtet ihr Debüt an einem Formel-1-Rennwochenende an diesem Freitag in Silverstone als weiteren wichtigen Schritt zur Emanzipation.

„Das hier ist noch immer eine Männerwelt. Aber ich möchte einfach sehen, wie eine der letzten Bastionen von Männlichkeit verschwindet“, sagte die 31-Jährige in einem Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Mittwoch). „Die Formel 1 ist hart für jeden Fahrer - aber ich glaube nicht, dass es härter ist für eine Frau. Alles, was wir brauchen, ist eine Chance“, sagte Wolff weiter.

Die Frau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff testet bereits seit April 2012 für Williams. In diesem Jahr soll sie in zwei Freien Trainingssessionen einen Formel-1-Wagen steuern. Der Auftakt ist an diesem Freitag in England. Weitergehen soll es zwei Wochen später in Hockenheim. Wolff wäre damit die erste Frau seit der Italienerin Giovanna Amati 1992, die an einer solchen Einheit teilnimmt.

Stammfahrer des britischen Williams-Teams, an dessen Spitze in Claire Williams eine Frau steht, sind der Finne Valtteri Bottas und Felipe Massa aus Brasilien. Der Schweizer Sauber-Rennstall bereitet Simona de Silvestro auf einen Einsatz als Formel-1-Stammfahrerin vor.

dpa

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare