Serientäter Silberpfeile: Seit 41 Rennen in den Punkten

+
Die üblichen Verdächtigen: Seit 41 Rennen ist zumindest ein Mercedes-Silberpfeil in die Punkte gefahren. Foto: Diego Azubel

Shanghai (dpa) - Die Silberpfeile sind die Serientäter in der Formel 1. Seit 41 Rennen ist zumindest einer aus dem Fahrerduo Lewis Hamilton und Nico Rosberg für Mercedes in die Punkte gefahren.

Weit abgeschlagen liegen in der aktuellen Bestenliste Williams (21) und Red Bull (20). Ferrari-Neuling Sebastian Vettel hat bei den Fahrern die Nase vorn. 13 Mal in Serie holte der frühere Red-Bull-Mann zumindest einen Punkt für sein Team. Dahinter folgen Weltmeister Hamilton (9) und Williams-Pilot Felipe Massa (5).

In der historischen Bestenliste liegt bei den Rennställen Ferrari an der Spitze. 81 Mal nacheinander fuhr mindestens ein Scuderia-Pilot in die Punkte, ehe am 5. Oktober 2014 in Japan keine "Rote Göttin" die Zielflagge sah. Zuvor war McLaren mit 64 Grand Prix die Nummer eins. Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen hält bei den Piloten die Bestmarke. 25 Mal holte der Finne nacheinander Zähler - so oft wie kein anderer. Auf den Plätzen folgen Rekordchampion Michael Schumacher (24) und Fernando Alonso (23).

Streckeninfos

Zeitplan des Grand Prix

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Kommentare