Vettel wenig begeistert

Safety-Car: Mehr Spannung durch stehenden Start?

+
Bislang gibt es in der Formel 1 einen fliegenden Start nach der Safety-Car-Phase. Das soll sich jetzt ändern.

Spielberg bei Knittelfeld  - Die Formel 1 will offenbar bereits ab der kommenden Saison einen stehenden Start nach jeder Safety-Car-Phase einführen.

Das berichtet das Fachmagazin auto, motor und sport vor dem Großen Preis von Österreich am Sonntag. Demnach habe die Formel-1-Kommission diese Entscheidung getroffen, um für mehr Spannung zu sorgen. Bislang wird das rollende Feld wieder freigegeben, sobald das Safety Car in die Box zurückkehrt. In Zukunft sollen die Piloten in der aktuellen Reihenfolge des Rennens in die Startaufstellung rollen.

Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) hält von einer solchen Lösung nichts. „Du hast dir im Rennen eine Position erkämpft, die du mit einem stehenden Start aufs Spiel setzt“, sagte der 26-Jährige dem Magazin: „Es ist schlimm genug, dass du deinen Vorsprung verlierst, aber mit der neuen Regel kannst du bei einem schlechten Start gleich mehrere Plätze einbüßen, oder irgendeiner knallt dir ins Auto.“

SID

Mehr zum Thema:

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Meistgelesene Artikel

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Kommentare