Rosberg in Singapur mit neuem Motor - "Kleiner Nachteil"

+
Nico Rosberg muss mit neuem Motor antreten. Foto: Diego Azubel

Singapur (dpa) - Nico Rosberg wird beim Großen Preis von Singapur mit einem komplett neuen Motor in seinem Mercedes antreten. Das bestätigte der Vizeweltmeister und WM-Zweite im Fahrerlager.

Der Antrieb, der vor zwei Wochen in Italien vor der Qualifikation ausgebaut worden war, soll hingegen noch mal getestet werden. "Da wird geschaut, ob man den noch mal einsetzen kann", sagte Rosberg.

Im Rennen in Monza war der alte Motor, der wiederum eingebaut worden war, kurz vor Schluss kaputt gegangen. "Es wird mindestens ein kleiner Nachteil werden", kommentierte Rosberg nun die Planänderungen in Sachen Motor.

Im Kampf gegen WM-Spitzenreiter und Titelverteidiger Lewis Hamilton hat Rosberg keine Erklärung dafür, warum er in diesem Jahr auch in der Qualifikation gegen seinen Mercedes-Teamkollegen keine Chance hat. "Das versteh' ich leider nicht", sagte Rosberg. "Dieses Jahr bin ich auch noch schnell, aber irgendwie hat er da ein bisschen mehr gefunden." Das sei im Moment schwer zu akzeptieren.

Hamilton holte bislang elf von zwölf Pole Positionen. Einmal stand Rosberg vorn. Hamilton gewann sieben Rennen, Rosberg drei. Im WM-Klassement hat der Zweifach-Weltmeister aus Großbritannien 53 Punkte mehr vor dem Nachtrennen in Singapur.

Das könnte Sie auch interessieren

Japaner wählen neues Parlament

Japaner wählen neues Parlament

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Kommentare