Ferrari-Star zu teuer

Red-Bull-Sportchef Marko schließt Vettel-Rückkehr aus

Werden keine Teamkollegen bei Red Bull: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Max Verstappen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
+
Werden keine Teamkollegen bei Red Bull: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Max Verstappen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko hat eine Rückkehr von Sebastian Vettel zu seinem früheren Formel-1-Team erneut ausgeschlossen.

Nach der Vertragsverlängerung mit Jungstar Max Verstappen (22) bis Ende 2023 werde es "aus ganz simplen monetären Gründen" kein erneutes Engagement für Vettel bei Red Bull geben, sagte der Österreicher dem TV-Sender Sky. "Wir können uns keine zwei solchen Topstars leisten", sagte Marko.

Vettels Kontrakt bei Ferrari läuft am Ende der kommenden Saison aus. Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass der 32-Jährige danach wieder zu dem Rennstall des Getränke-Herstellers zurückkehren könnte, mit dem er alle seine vier WM-Titel gewonnen hatte.

Marko sieht Vettel in diesem Jahr mit Blick auf seine mittelfristige Formel-1-Zukunft in der Bringschuld. "Wenn er weiterfahren will und weiter einen gutdotierten Vertrag in einem wettbewerbsfähigem Team haben will, muss er eine richtig gute Saison in diesem Jahr hinlegen", sagte der 76 Jahre alte Ex-Rennfahrer. Vettel war im Vorjahr nach einer mäßigen Saison mit nur einem Sieg WM-Fünfter hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc (22) geworden.

Rennkalender

Rennställe

Vettel-Profil

Ferrari-Porträt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant

Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant

Formel 1: Ex-Chef Ecclestone wird mit 89 Jahren Vater - bricht er damit sogar den Weltrekord?

Formel 1: Ex-Chef Ecclestone wird mit 89 Jahren Vater - bricht er damit sogar den Weltrekord?

Kommentare