Er sieht sogar Vorteile

Mateschitz: Keine Notwendigkeit, Vettel aufzuhalten

+
Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz.

Salzburg  - Dietrich Mateschitz hat weder die „Richtigkeit noch Notwendigkeit“ gesehen, Sebastian Vettel von seinem Weggang von Red Bull nach dieser Saison abzubringen.

„Wir haben es nicht probiert, und ich hätte das auch nicht für richtig gehalten“, erklärte der Red-Bull-Besitzer der Nachrichtenagentur dpa. Wegen des „Handicaps“ von Red Bull mit dem schwächeren Renault-Antrieb brauche es keinen vierfachen Formel-1-Weltmeister im Team, der bestenfalls 'best of the rest' werden könne, meinte Mateschitz. Zudem seien mit mit dem Aufstieg von Daniil Kwjat von Toro Rosso als Vettel-Nachfolger „ja auch sehr hohe finanzielle Einsparungen“ verbunden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Meistgelesene Artikel

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Kommentare