Red-Bull-Chef Horner: Werden weiter in Formel 1 fahren

+
Christian Horner und Red Bull bleiben in der Formel 1. Foto: Yuriko Nakao

São Paulo (dpa) - Nach Monaten der Rückzugsdrohungen wird Red Bull nach Angaben von Teamchef Christian Horner auch künftig in der Formel 1 an den Start gehen.

"Wir haben uns verpflichtet, in der Formel 1 im nächsten Jahr und in der Zukunft zu bleiben", zitierte die BBC den Briten vor dem vorletzten Grand Prix der Saison am Sonntag in São Paulo. Bis zum Ende der Saison möchte Horner die Pläne über den neuen Motorenpartner vorstellen.

Red Bull hatte wegen extremer Unzufriedenheit mit Renault den Vertrag mit dem französischen Aggregats-Lieferanten zum Ende dieser Saison vorzeitig gekündigt. Der viermalige Konstrukteurs-Weltmeister pochte darauf, einen titelfähigen Motor zu bekommen. Ein neuer Partner steht allerdings immer noch nicht fest. Es wird nun damit gerechnet, dass in einer neuen Zusammenarbeit Renault erstmal für 2016 einen neuen Antrieb für das frühere Team von Sebastian Vettel liefert.

Daten zur Strecke

Zeitplan

Formel-1-Informationen zu Interlagos

Formel-1-Vorschau

BBC-Bericht

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare