Vierter WM-Titel für Vettel

Pressetimmen: Verneigung vor "Kaiser Seb"

+
Vierfach-Weltmeister: Sebastian Vettel

Berlin - Deutschland hat einen neuen Kaiser im Weltsport. Die italienische Zeitung „La Repubblica“ ernannte den Sebastian Vettel nach dessen viertem WM-Trumph in Serie zum „Kaiser Seb“: die Pressetimmen.

Der Tenor der internationalen Presse war am Montag einhellig: Vettel ist mit 26 Jahren schon zu einer Legende in der Königsklasse des Motorsports geworden. „Die einzige echte Frage, die über Sebastian Vettel bleibt, ist, wo man ihn auf der Liste der Legenden einsortiert“, schrieb der britische Telegraph und nannte Vettel: „Unbarmherzig, intelligent, geduldig.“

Mit seinem sechsten Sieg in Serie hatte Vettel am Sonntag beim Großen Preis von Indien in Greater Noida in weltmeisterlich-standesgemäßer Manier seinen erneuten Triumph besiegelt - drei Rennen vor Saisonende. Nur Rekordchampion Michael Schumacher (7) und der Argentinier Juan Manuel Fangio (5) haben mehr Titel als Vettel. „Unheimlich, sich vorzustellen, was aus dieser Karriere noch alles werden kann“, kommentierte das Moskauer Blatt „Kommersant“.

dpa

"Renn-Monster!" Pressestimmen zu Vettels viertem WM-Titel

"Renn-Monster!" Pressestimmen zu Vettels viertem WM-Titel

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Kommentare