Nürburgring: Keine Kaufabsicht bei Vettel

+
Sebastian Vettel beim Training zum Nürburgring-Grand-Prix im Juli 2013.

Köln - Sebastian Vettels Management hat Gerüchte dementiert, der Formel-1-Weltmeister wolle in den insolventen Nürburgring investieren.

„Wir bestätigen diese Meldung nicht“, sagte Vettels Pressesprecherin Britta Roeske dem SID auf Anfrage. In Medienberichten hieß es am Montag, Vettel sei in ein Angebot zur Rettung des Traditionskurses involviert.

Pietro Nuvoloni, Pressesprecher der Insolvenzverwalter, rechnet mit einem Kaufabschluss bis Ende März. Namen der Bieter wollte er im Gespräch mit Sport Bild weder bestätigen noch dementieren. Der Nürburgring wurde mit den kompletten Nebenanlagen auf 120 Millionen Euro bewertet.

Rüssel um Rüssel: Die neuen Boliden der Formel 1

Rüssel um Rüssel: Die neuen Boliden der Formel 1

Interessenten konnten Angebote sowohl für den Gesamtkomplex als auch für die einzelnen Teile (Rennstrecke, Freizeitanlagen, Hotels) abgeben.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Kommentare