Mercedes-Aufsichtsrat kapituliert

Niki Lauda: "Der Vettel ist durch"

+
Niki Lauda ist sich sicher: Sebastian Vettel wird Weltmeister

Hamburg - Es sind noch einige Rennen zu bestreiten. Doch Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda (64) hat im Titelkampf der Formel 1 vor Weltmeister Sebastian Vettel und Red Bull kapituliert.

„Vettel kann sich gar nicht mehr schlagen. Ich lege mich fest: In Abu Dhabi wird er Weltmeister. Das ist im drittletzten Rennen. Sein Vorsprung ist jetzt schon groß“, sagte Niki Lauda im Gespräch mit der Bild: „Seine Strecken kommen doch erst noch. Also: Der Vettel ist durch.“ Angesichts des Rückstands auf den Titelverteidiger hätten Fernando Alonso und Lewis Hamilton keine Chance mehr auf die WM-Krone.

Nach seinem Sieg zuletzt in Belgien hat Vettel nach 11 von 19 Rennen mit 197 Punkten bereits 46 Zähler Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Alonso im Ferrari (151). Dahinter folgen Mercedes-Pilot Hamilton (139) und Kimi Räikkönen (134) im Lotus.

Trotz der möglichen Vorentscheidung und dem Wissen, dass sein Red Bull auf den kommenden Strecken in Asien als schnellster Wagen gilt, will Vettel den Champagner für seinen vierten Titel in Serie noch nicht kaltstellen. „Mein Mathe-Lehrer wäre stolz auf mich, wenn ich jetzt rechne und sage: “Solange es insgesamt noch mehr Punkte zu holen gibt, als ich jetzt schon auf dem Konto habe, ist der Vorsprung keine Garantie, dass ich den Titel auch hole'. Wenn ich in den nächsten Rennen rausfliege, sind die anderen vor mir„, hatte er nach dem Rennen in Spa gesagt.

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

SID

Mehr zum Thema:

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ratloser Hamilton zündelt - Vettel stört Teamorder-Debatte

Ratloser Hamilton zündelt - Vettel stört Teamorder-Debatte

Kommentare