Neues Auto für Hülkenberg kommt noch später

+
Nico Hülkenberg muss noch länger auf seinen verbesserten Force India warten. Foto: Alex Cruz

Barcelona (dpa) - Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg muss noch länger auf die ersehnte Ausbaustufe seines Force India warten.

Statt beim Rennen in Österreich wird der verbesserte Dienstwagen des Rheinländers erst bei den dort folgenden Testfahrten und dann beim Grand Prix in Silverstone Anfang Juli zum Einsatz kommen, sagte Hülkenberg in Barcelona. "Da gab es wohl einen Kommunikationsfehler", erklärte der 27-Jährige. Somit muss Hülkenberg noch vier Rennen mit unterlegenem Material um WM-Punkte kämpfen.

Die meisten Konkurrenten starten schon beim Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende mit umfangreichen Update-Paketen. "Wir müssen versuchen, da mitzuhalten", sagte Hülkenberg vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag.

Die Ursachen für den enttäuschenden Saisonstart liegen für den Deutschen auf der Hand. "Wir haben das Auto nicht effizient und gut genug über den Winter entwickelt", sagte er. Mit sechs Punkten ist Hülkenberg derzeit Zehnter der Gesamtwertung. "Unsere Erwartungen waren höher, und die haben wir bisher nicht erfüllt", sagte Hülkenberg.

Mehr zum Thema:

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Mangerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Mangerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare