Trotz der Einstellung

Ecclestone-Verfahren: Es drohen weitere Prozesse

+
Bernie Ecclestone.

München - Auch nach des Einstellung des Strafprozesses gegen Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone ist der Fall für das Landgericht München noch nicht beendet.

Es liegen noch weitere Anklagen gegen den Ecclestone-Vertrauten Stephen Mullens sowie den ehemaligen österreichischen Anwalt des BayernLB-Vorstandes Gerhard Gribkowsky vor, sagte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Ob es zu Prozessen gegen die beiden kommt, ist aber noch nicht klar. Denkbar wäre auch, dass die Verfahren vorher eingestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft Mullens nach Angaben der Sprecherin vor, Ecclestone bei seinen Millionenzahlungen an Gribkowsky geholfen zu haben. Gribkowskys Ex-Anwalt werde Beihilfe zur Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Der Prozess gegen den Formel-1-Chef Ecclestone war am Dienstag gegen Zahlung einer Rekordauflage von 100 Millionen Dollar (fast 75 Millionen Euro) eingestellt worden, da ihm keine schwere Schuld nachgewiesen werden konnte.

Ecclestone: Bilder vom letzten Prozesstag

Ecclestone: Bilder vom letzten Prozesstag

dpa

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Kommentare