Weiterhin Lebensgefahr

Schumi: Mitteilung am Vormittag - Vettel in Sorge

+
Formel-1-Legende Michael Schumacher schwebt in Lebensgefahr.

Köln - Die Klinik will am Montagvormittag neue Angaben zu Michael Schumachers Gesundheitszustand machen. Formel-1-Weltmeister Vettel ist in Sorge um sein Vorbild.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat bestürzt auf die Nachricht von Michael Schumachers schwerem Skiunfall reagiert. „Michael war wie ein Vater für mich in der Formel 1. Er war in jeder Station meiner Karriere bei mir (und wird es sein)“, schrieb Vettel am frühen Montagmorgen auf Twitter in englischer Sprache.

„Dies ist eine sehr traurige Nacht. Michael, das ist der wichtigste Grand Prix Deines Lebens, und Du wirst ihn gewinnen“, schrieb Vettel. Er veröffentlichte auf seinem Account auch mehrere Fotos, die ihn mit Schumacher zeigten - auf einem war Vettel noch ein kleiner Junge, sein großes Idol gratulierte ihm zu einem Cart-Sieg. Weiter schrieb Vettel: „Go Schumacher, Go Kaiser.“

Michael Schumacher hatte sich am Sonntagvormittag bei einem Skiunfall im französischen Meribel lebensgefährliche Kopfverletzungen zugezogen. Er liegt im Koma und ist nach Angaben der Universitätsklinik Grenoble vom späten Sonntagabend nach einer Notoperation in kritischem Zustand. Schumachers Frau und seine beiden Kinder sind bei ihm. Die Klinik will am Montagvormittag (11.00 Uhr) neue Angaben zu Schumachers Gesundheitszustand machen.

SID

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Mehr zum Thema:

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion