Großer Preis von Ungarn

Mercedes wechselt Motor im Formel-1-Wagen von Bottas

+
Musste nach drei Runden das Training auf dem Hungaroring beenden: Mercedes-Pilot Valtteri Bottas. Foto: Sebastian Gollnow

Budapest (dpa) - Das deutsche Formel-1-Team Mercedes hat im Wagen von Valtteri Bottas den Motor wechseln müssen.

Es gebe ein Problem, dass man noch nicht zurückverfolgen könne, hieß es während des ersten Freien Trainings zum Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring. Für Bottas war die Einheit nach nur zwei Runden bereits wieder beendet. Eine Strafe braucht er nicht fürchten. Mercedes griff auf einen bereits gebrauchten Motor zurück.

Der Finne belegt im Gesamtklassement vor dem Ungarn-Rennen den zweiten Platz mit 41 Punkten Rückstand auf seinen britischen Teamkollegen Lewis Hamilton.

Zeitplan

Fahrerfeld

Neuigkeiten auf Formel-1-Homepage

Details zu Vettel

Ferrari-Vorschau auf Ungarn-Rennen

Mercedes-Team

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Meistgelesene Artikel

Vertrauter von Michael Schumacher spricht über dessen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“

Vertrauter von Michael Schumacher spricht über dessen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“

Nico Rosberg zu der Zeit neben Michael Schumacher: „Einen Dreck für mich interessiert“

Nico Rosberg zu der Zeit neben Michael Schumacher: „Einen Dreck für mich interessiert“

Chaotische Szenen in der Formel 1 - Vettel nach Crash frustriert: „So ein Bockmist“

Chaotische Szenen in der Formel 1 - Vettel nach Crash frustriert: „So ein Bockmist“

Michael Schumacher: Sohn erklärt, warum ihr Privatleben unter Verschluss bleibt

Michael Schumacher: Sohn erklärt, warum ihr Privatleben unter Verschluss bleibt

Kommentare