Toto Wolff schwärmt vom Ferrari-Fahrer

Mercedes-Flirt mit Vettel: „Würde zum Team passen“

+
Toto Wolff kann sich Sebastian Vettel gut bei Mercedes vorstellen.

Formel 1 - Mit Nico Rosberg gewann ein Deutscher den Weltmeistertitel für Mercedes. Folgt ihm nun Landsmann Sebastian Vettel im Silberpfeil? Zumindest Teamchef Toto Wolff würde sich das wünschen. 

Mercedes flirtet öffentlich mit dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel. "Ich habe zu ihm persönlich ein gutes Verhältnis und kann ihn unheimlich gut leiden. Er würde auch zum Team passen", sagte Teamchef Toto Wolff der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten: "Es wäre fahrlässig, Sebastian nicht auf der Rechnung zu haben." Allerdings stehe Vettel bisher "absolut loyal" zu Ferrari.

Vettels Vertrag in Maranello läuft Ende 2017 aus. Noch ein weiteres Jahr steht der dreimalige Champion Lewis Hamilton bei Mercedes unter Vertrag. Schon länger halten sich die Gerüchte, Mercedes habe den Finnen Valtteri Bottas lediglich als "Platzhalter" für Vettel verpflichtet, Bottas hat einen Einjahresvertrag. 

Wolff froh über „anderes Zeitalter“ in der Formel 1

Dass Bernie Ecclestone nicht mehr Boss der Formel 1 ist, hält Wolff für den richtigen Weg. "Ich glaube, es gibt wenige Vorstandsvorsitzende von großen Unternehmen, die 86 sind. Bernie ist immer noch ziemlich auf Zack, aber wir gehen in ein anderes Zeitalter", sagte der Österreicher. Der Fokus des neuen Eigentümers Liberty Media liege auf dem Thema Unterhaltung, sagte Wolff, der diese Priorität in Ordnung findet: "In der Formel 1 muss der Eventcharakter zunehmen."

SID

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Kommentare