Toto Wolff

Mercedes-Teamchef rät Sohn: Lieber nicht Rennfahrer werden

+
Mercedes-Teamchef Toto Wolff hofft, dass sein Sohn kein Rennfahrer wird. Foto: Sergei Grits/AP

Le Castellet (dpa) - Formel-1-Teamchef Toto Wolff (47) rät seinem Sohn vom Motorsport ab.

"Ich würde mir wünschen, dass er kein Rennfahrer wird. Weil es gefährlich ist. Und ich weiß auch nicht, ob es mir viel Spaß machen würde, dem Kind am Wochenende im Kart oder anderen Rennautos zuzusehen", sagte der Österreicher der "Bild am Sonntag". Wolff führt seit 2013 den Mercedes-Rennstall mit Superstar Lewis Hamilton. In den vergangenen fünf Jahren holten die Silberpfeile stets den WM-Titel.

Ihrem Filius Jack wollen Wolff und seine Frau Susie, ebenfalls eine frühere Rennfahrerin, aber die Augen für andere berufliche Möglichkeiten öffnen. "Er soll selbst herausfinden, was er liebt", sagte Susie Wolff in dem gemeinsamen Interview.

Interview der "BamS"

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: RTL-Team muss beim Formel-1-Rennen im Vietnam drastische Maßnahme ergreifen

Coronavirus: RTL-Team muss beim Formel-1-Rennen im Vietnam drastische Maßnahme ergreifen

Kommentare