Mercedes setzt bei Tests auf tägliche Arbeitsteilung

+
Nico Rosberg wird am Dienstag bis zur Mittagspause auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona seine Runden drehen. Foto: Jens Buettner

Barcelona (dpa) - Mercedes setzt bei den letzten Testfahrten vor dem Saisonauftakt der Formel 1 auf tägliche Arbeitsteilung. Das Weltmeister-Team gab bekannt, dass sich Dreifach-Champion Lewis Hamilton und der zweimalige Vizeweltmeister Nico Rosberg jeweils den Vor- und Nachmittag aufteilen werden.

Beginnen wird am Dienstag bis zur Mittagspause auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona der gebürtige Wiesbadener Rosberg. "Jeder Fahrer wird gleich viele Vormittage/Nachmittage fahren", betonte Mercedes in einem Tweet.

Bis einschließlich Freitag testen Mercedes und die Verfolger um Ferrari mit dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel auf dem Grand-Prix-Kurs bei Barcelona. Für gewöhnlich teilen die Rennställe ihre Fahrer immer für einen kompletten Tag ein. Die Teams dürfen nur mit einem Wagen auf die Strecke.

Bei den zweiten Testfahrten wird wohl auch Mercedes nach den Ausdauerfahrten in der vergangenen Woche verstärkt auf schnelle Runde setzen. Die Bestzeit bei den ersten Proberunden hatte Vettel aufgestellt. Die Formel-1-Saison beginnt am 20. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Tweet 1 Mercedes

Tweet 2 Mercedes

Mehr zum Thema:

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare