Medien: Horner hat Vertrag bei Red Bull verlängert

+
Christian Horner ist seit 2005 Teamchef bei Red Bull. Foto: Valdrin Xhemaj

Berlin (dpa) - Teamchef Christian Horner hat einem Medienbericht zufolge seinen Vertrag beim Formel-1-Team Red Bull verlängert.

Der britische Sender Skysports zitierte auf seiner Homepage den 41-Jährigen mit den Worten: "Ich habe kürzlich eine Verlängerung meines Vertrags mit Red Bull unterschrieben."

Er habe eine großartige Beziehung zu Besitzer Dietrich Mateschitz, und sein Ziel sei es, das Team dorthin zurückzuführen, wo es vor anderthalb Jahre noch gestanden habe. Bis zur Machtübernahme auf der Strecke durch Mercedes zur Saison 2014 hatte Red Bull die Formel 1 dominiert. Horner ist seit dem Einstieg des österreichischen Getränkeherstellers mit einem eigenen Rennstall zur Saison 2005 der Teamchef.

Der Rennstall gewann mit seinem damaligen Starpiloten Sebastian Vettel von 2010 bis einschließlich 2013 viermal nacheinander die Fahrer- und Konstrukteurswertung. Nach der Einführung der Turbomotoren ist das Team aber mit seinen Renault-Antrieben fast chancenlos gegen die Silberpfeile und mittlerweile auch gegen Vettels neuen Arbeitgeber Ferrari.

Horner-Porträt auf Team-Homepage

Bericht auf Skysports

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

Kommentare