McLaren eröffnet Präsentationen der Top-Teams

+
Das McLaren-Fahrer-Duo Jenson Button und Fernando Alonso wurde bereits im Dezember vorgestellt. Foto: McLaren-Honda

Berlin (dpa) - Der britische Formel-1-Rennstall McLaren stellt an diesem Donnerstag als erstes der Top-Teams seinen neuen Rennwagen für die kommende Saison vor.

Wie auch einen Tag später Sebastian Vettels neuer Rennstall Ferrari wird der neue Arbeitgeber von Zweifach-Weltmeister Fernando Alonso den Wagen online präsentieren.

Neben dem spanischen Rückkehrer, der 2007 bereits ein Jahr für McLaren fuhr, geht Ex-Champion Jenson Button für das Team aus dem englischen Woking wieder an den Start. Mit dem Comeback von Motorenpartner Honda will McLaren an die ruhmreichen früheren Zeiten mit Ayrton Senna und Alain Prost anschließen.

Ferrari lüftet das Geheimnis um den SF15-T am Freitag ebenfalls per Internetpräsentation. Für Vettel wird es die erste "Rote Göttin" sein, der 27 Jahre alte Vierfach-Weltmeister wechselte von Red Bull zur Scuderia.

Vettel wartet seit November 2013 auf einen Sieg, Ferrari seit Mai desselben Jahres. Weltmeister Mercedes mit Titelverteidiger Lewis Hamilton und seinem deutschen Mitstreiter Nico Rosberg wird seinen neuen Silberpfeil am Sonntag zu Beginn der viertägigen Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera vorstellen. Dasselbe gilt vorerst für Vettels alten Arbeitgeber Red Bull.

Mehr zum Thema:

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare