McLaren-Boss Dennis: Alonso hat Vertrag ohne Optionen

+
Vertraglich ist Fernando Alonso drei Jahre an McLaren-Honda und Teamchef Ron Dennis gebunden. Foto: Mclaren-Honda

Stuttgart (dpa) - Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso ist bis Ende 2017 an McLaren-Honda gebunden. "Er hat einen klaren Dreijahresvertrag mit uns, ohne Optionen", sagte McLaren-Boss Ron Dennis in einem Interview der offiziellen Formel-1-Homepage formula1.com. "So einfach ist das."

Alonso kehrte in dieser Saison von Ferrari zu dem britischen Traditionsteam zurück, von dem er 2007 nach nur einem Jahr im Streit gegangen war. Zuletzt gab es Spekulationen, der Spanier könnte McLaren wieder vorzeitig verlassen, sollten Erfolge weiter ausbleiben. Nach vier Saisonrennen ist Alonso wie sein englischer Teamkollege Jenson Button noch ohne Punkte. McLaren fährt mit dem nach langer Pause zurückgekehrten Motorenpartner Honda weit hinter der Spitze her.

Dennis versicherte, McLaren und Honda teilten die Leidenschaft, in der Formel 1 zu gewinnen. "Wir wussten, dass die Saison hart wird, aber wir machen mit jedem Grand Prix Fortschritte", sagte der Brite. "Wir müssen einen Berg besteigen", beschrieb er den schwierigen Weg zurück an die Spitze. Aber er garantiere, dass der Rennstall den Gipfel erklimmen werde.

McLaren zählt mit zwölf Fahrer-Weltmeisterschaften und acht Konstrukteurstiteln zu den erfolgreichsten Formel-1-Teams. Der bislang letzte Triumph gelang 2008 mit Lewis Hamilton und dem damaligen Motorenpartner Mercedes.

Dennis-Interview auf englisch

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Rosberg lobt Mercedes-Nachfolger Bottas

Rosberg lobt Mercedes-Nachfolger Bottas

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Kommentare