Nach Abschluss des Insolvenzverfahrens

Marussia-Nachfolger will in Australien starten

+
Gegen das Marussia-Team war Ende Oktober 2014 das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Jerez de la Frontera - Der Formel-1-Rennstall Manor will am 19. Februar sein Insolvenzverfahren beenden können und beim Auftaktrennen der neuen Saison in Australien starten. Das kündigten die Insolvenzverwalter des Nachfolge-Teams von Marussia in einer Presseerklärung an.

Vermutet wird, dass die Wende für den fast schon abgeschriebenen Rennstall durch die Zahlung der Preisgelder der vergangenen Saison erfolgte. Vorgänger-Team Marussia standen demnach umgerechnet bis zu 40 Millionen Euro zu. Das Team hatte den neunten Platz in der Konstrukteurswertung belegt. Manor fühlte sich als Inhaber der ehemaligen Marussia-Rennlizenz im Recht, Anspruch auf dieses Geld zu erheben. Gegen das Marussia-Team war Ende Oktober 2014 das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Die letzten drei Rennen der vergangenen Saison hatte das Team bereits aus finanziellen Gründen auslassen müssen. Auf der offiziellen Meldeliste des Weltverbands FIA für 2015 tauchte Manor aber auf. An den Start wird das Team voraussichtlich mit dem Wagen aus der vergangenen Saison gehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Formel 1 und Weltverband beraten über Sicherheitsprobleme

Formel 1 und Weltverband beraten über Sicherheitsprobleme

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

Schumachers Weltmeister-Ferrari für Rekordsumme versteigert

"Ferrari muss dominieren": Vettel startet den nächsten Anlauf

"Ferrari muss dominieren": Vettel startet den nächsten Anlauf

Kommentare