Formel-1-Star auf Abwegen

Video: Hier fliegt Lewis Hamilton durch den Ring

+
Lewis Hamilton.

Mexiko-Stadt - In der Formel 1 ist Lewis Hamilton schon ein Superstar. Schafft er den Durchbruch auch in einer anderen Sportart? Der Brite versuchte sich nun im Wrestling.

Lewis Hamilton mit den Profi-Wrestlern.

Auch als Wrestler legt Formel-1-Superstar Lewis Hamilton eine gute Show hin. Der frischgekürte Weltmeister stieg am Mittwoch (Ortszeit) in Mexiko-Stadt in den Ring. Der Gegner für die kurze Schaueinlage hieß nicht Nico Rosberg, Teamkollege von Mercedes, sondern Místico.

Ein 32 Jahre alter Profi-Wrestler aus Mexiko, der eigentlich Luis Ignacio Urive Alvirde heißt und eine gefährlich aussehende silberne Kopfmaske trägt mit Schlitzen für die Augen. Hamilton ging dagegen bekannt lässig im Sweat-Shirt in den kurzen „Kampf“.

Der 30 Jahre alte Brite tänzelte schon fast in Muhammad-Ali-Manier, versetzte Místico einen „Tritt“, nahm ihn bei der Hand und schleuderte den Lokalmatadoren in die Seile. Dann nahm er selbst Schwung und stürzte sich auf den Profi-Wrestler.

Zur Belohnung für die gelungene Showeinlage trug dieser den dreimaligen Champion der Motorsport-Königsklasse von Mercedes vor dem begeisterten Publikum auf den Schultern durch den Ring. Die Begeisterung um den britischen Piloten vor der Rückkehr der Formel 1 auf den Autodrómo Hermanos Rodríguez ist ohnehin groß. Eine Mariachi-Band nahm eigens ein Video für Hamilton auf und vertonte dabei Glückwunsch-Tweets für den 43-maligen Grand-Prix-Gewinner.

dpa

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Kommentare