Vor Formel-1-WM-Start

Mercedes-Aufsichtsrat Lauda: Team muss liefern

+
Niki Lauda.

Melbourne - Niki Lauda, der Aufsichtsrat des Mercedes-Rennstalls, hat zum Start der Formel-1-Saison ein klares Ziel formuliert.

„In diesem Jahr muss das Team liefern. Wir haben eine Riesen-Chance, und die müssen wir nutzen. Am Ende des Jahres wollen wir Weltmeister sein“, sagte Lauda in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Der Ex-Weltmeister verteidigte das neue technische Reglement. Er halte die Veränderung für „ungemein sinnvoll“, sagte er, denn kaum etwas werde in der Automobilbranche so sehr diskutiert wie der Elektroantrieb.

Zu dem am 26. April vor dem Münchner Landgericht beginnenden Bestechungsprozess gegen den 83 Jahre alten Formel-1-Patron Bernie Ecclestone sagte Lauda, dabei gehe es auch um die Zukunft der Formel 1. Die globale Rennserie käme in Schwierigkeiten, wenn Ecclestone von einem Tag auf den anderen nicht mehr dafür verantwortlich wäre. Ecclestone stünde noch immer für den Erfolg der Formel 1, habe die Teams im Griff und sorge dafür, dass eine gute Show abgeliefert werde. Ohne Ecclestone und sein Wissen würde die Formel 1 „erst einmal in ein Riesenloch fallen“, der Rechteinhaber CVC müsse sich deshalb „für den Fall etwas überlegen“, es dürfe keine Übergangslösung geben.

Streckenpläne: Das sind die Formel-1-Circuits 2014

Streckenpläne: Das sind die Formel-1-Circuits 2014

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

Mick Schumacher im Interview: "Die Formel 1 ist mein Ziel"

Mick Schumacher im Interview: "Die Formel 1 ist mein Ziel"

Kommentare