Hülkenberg über Ferrari-Cockpit: "An die Tür geklopft"

+
Force-India-Pilot Nico Hülkenberg und Sebastian Vettel von Ferrari. Foto: Hans Klaus Techt

Mainz (dpa) - Force-India-Pilot Nico Hülkenberg sieht eine mögliche Anstellung beim Formel-1-Team Ferrari neben Sebastian Vettel skeptisch.

Die potenzielle Konstellation mit zwei deutschen Fahrern für 2016 sei "bestimmt nicht super förderlich", sagte der Emmericher am Samstag im "aktuellen Sportstudio" des ZDF. Gleichwohl sei die Scuderia "auch eine Option, an der ich interessiert bin." Bei Ferrari habe er "auch an die Tür geklopft."

Medienberichten zufolge soll allerdings Williams-Mann Valtteri Bottas gute Aussichten auf das zweite Ferrari-Cockpit neben Vettel von der kommenden Saison an haben. Derzeit fährt noch Kimi Räikkönen für die Scuderia. Er steht jedoch seit Wochen in der Kritik.

ZDF-Interview

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

Kommentare