Großer Preis von Österreich

Leclerc fährt schnellste Runde im Abschlusstraining

+
Legte beim Abschlusstraining die schnellste Runde zurück: Charles Leclerc. Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press

Spielberg (dpa) - Ferrari-Pilot Charles Leclerc ist im letzten Freien Training vor der Qualifikation zum Großen Preis von Österreich die schnellste Runde gefahren.

Der 21 Jahre alte Monegasse verwies am Samstag auf dem Red Bull Ring in Spielberg WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton auf den zweiten Platz. Der fünfmalige Weltmeister aus Großbritannien war im Mercedes 0,143 Sekunden langsamer als Leclerc, der in 1:03,987 Minuten als einziger die Marke von 1:04 Minuten unterbot.

Dritter wurde Valtteri Bottas aus Finnland im zweiten Mercedes vor Leclercs deutschem Teamkollegen Sebastian Vettel. Dem viermaligen Weltmeister fehlten auf seiner schnellsten Runde auf dem nur 4,318 Kilometer langen Kurs 0,263 Sekunden auf Leclerc.

Nico Hülkenberg belegte nach der einstündigen Einheit im Renault den zwölften Rang mit mehr als anderthalb Sekunden Rückstand. Wegen des Tauschs von Antriebsteilen in seinem Wagen wird der gebürtige Emmericher in der Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/Sky und RTL) fünf Plätze nach hinten strafversetzt.

Vettel auf Formel-1-Homepage

Homepage Red Bull Ring

Aussagen der Fahrer-Pk

Homepage Vettel

Homepage Mercedes

Hamilton bei Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Drama in Volkmarsen: Ökumenischer Gottesdienst 

Drama in Volkmarsen: Ökumenischer Gottesdienst 

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: RTL-Team muss beim Formel-1-Rennen im Vietnam drastische Maßnahme ergreifen

Coronavirus: RTL-Team muss beim Formel-1-Rennen im Vietnam drastische Maßnahme ergreifen

Kommentare