Formel 1

Hülkenberg: "Keine Angst" vor Vettel

+

Mainz - Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg kann sich weiterhin eine Zukunft als Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel vorstellen.

 „Da wäre ich nicht abgeneigt“, sagte der 26-Jährige im Aktuellen Sportstudio des ZDF: „Ich sehe nichts, was dagegen spricht, und hätte keine Angst. Auch so einer Herausforderung muss man sich stellen, wenn man zu den Besten gehören will.“ Das zweite Red-Bull-Cockpit für 2014 neben Vettel hatte sich Anfang September der Australier Daniel Ricciardo gesichert.

Hülkenberg verhandelt derweil weiterhin mit „einigen Teams“ um seine Zukunft in der Formel 1. „Es ist noch nichts unterschrieben. Aber ich bin optimistisch, dass wir etwas auf die Beine stellen“, sagte der Emmericher: „Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass ich bei Sauber bleibe, die machen im Moment einen sehr ordentlichen Job. ` Für den finanziell angeschlagenen Schweizer Rennstall hatte Hülkenberg in den vergangenen vier Rennen starke 32 Punkte geholt.

Die schönsten Rennfahrerfrauen

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

sid

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare