Probefahrt in Spa

Hülkenberg vor Cockpitschutz-Test: "Bin gespannt"

+
Der sogenannte "Halo" an einem Ferrari.

Spa-Francorchamps - Nico Hülkenberg wird beim Training zum Großen Preis von Belgien den Cockpitschutz Halo testen, dessen Einführung in der Formel 1 diskutiert wird.

„Ich bin gespannt darauf“, sagte der Force India-Pilot aus Emmerich am Donnerstag im Formel-1-Fahrerlager in Spa-Francorchamps. „Spa ist eine der besten Strecken, um es zu testen“, betonte der 29-Jährige.

Die für 2017 geplante Einführung von Halo war um mindestens ein Jahr verschoben worden. Die bislang favorisierte Version soll weiter geprüft werden. Bei dem System ist ein Bügel über den Kopf des Fahrers gespannt. Die Vorrichtung soll bei Unfällen vor herumfliegenden Trümmerteilen schützen.

Von dem Test am Freitag im Training auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs in den Ardennen verspricht sich Hülkenberg einen ersten Eindruck. Um ein genaueres Bild zu bekommen, seien aber mehr Fahrten nötig.

dpa

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Rosberg tritt ab und erklärt die Gründe bei Facebook

Rosberg tritt ab und erklärt die Gründe bei Facebook

Lauda: Entscheidung über Rosberg-Nachfolge vor Weihnachten

Lauda: Entscheidung über Rosberg-Nachfolge vor Weihnachten

Nach Rosberg-Rücktritt: Mercedes erhält kuriose Job-Bewerbungen

Nach Rosberg-Rücktritt: Mercedes erhält kuriose Job-Bewerbungen

Rosberg zu Comeback-Frage: „Es ist erledigt“

Rosberg zu Comeback-Frage: „Es ist erledigt“

Kommentare