Helm-Ärger für Räikkönen

+
Kimi Räikkönen

Monte Carlo - Kimi Räikkönen wollte beim Grand Prix von Monaco einem ganz Großen Tribut zollen, scheiterte aber an Formel-1-Boss Bernie Ecclestone.

Weil der Schriftzug „James Hunt“ auf dem Helm von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen angeblich Schleichwerbung für den Film „Rush“ ist, der im Oktober in die Kinos kommt, musste der Finne auf Anweisung von Ecclestone das Logo überkleben.

„Rush“ thematisiert die legendäre Rivalität zwischen dem britischen Champion und Lebemann James Hunt und dem dreimaligen Weltmeister Niki Lauda in den 70er Jahren. Niki Lauda wird gespielt von Daniel Brühl (Goodbye Lenin). Die Rolle des James Hunt, der 1993 mit 45 Jahren an einem Herzinfarkt starb, übernahm der Australier Chris Hemsworth (Snow White and the Huntsman).

Hunt hatte vor 40 Jahren in Monaco sein erstes Formel-1-Rennen bestritten und seine Karriere in der Königsklasse 1979 an gleicher Stelle beendet.

sid

 

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare