Hamilton möchte in Kanada wieder attackieren

+
Der Weltmeister möchte in Kanada wieder ganz nach vorne fahren. Foto: YOAN VALAT

Montreal (dpa) - Nach der peinlichen Strategiepanne von Monaco will sich Weltmeister Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen von Kanada zurückmelden.

"Ich möchte einfach wieder fahren und zurückschlagen. Dafür könnte ich mir keinen besseren Ort vorstellen als Montreal", sagte der 30-jährige Brite in der Teamvorschau von Mercedes.

Dreimal konnte der Brite dort bereits gewinnen. Ein Strategiefehler seines Rennstalls hatte Hamilton im Fürstentum den Sieg gekostet, er wurde nur Dritter.

Großer Nutznießer war Stallrivale Nico Rosberg. "Das Wochenende hat aber auch gezeigt, dass ich in diesem Jahr in unserem Kampf nachlegen muss. Ich habe nun den Schwung von zwei aufeinanderfolgenden Siegen, aber die Saison ist noch lang. Ich weiß, dass ich noch mehr leisten kann", erklärte Rosberg, der in Kanada noch nicht gewonnen hat.

Im vergangenen Jahr hatte Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo auf dem Circuit Gilles Villeneuve Rosberg auf den letzten Kilometern den Triumph noch entrissen, Hamilton war dort ausgefallen. Das Rennen findet am kommenden Sonntag statt.

Kanada-Vorschau

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

GP des Adrenalins: Vettel gegen Hamilton Duell für die Geschichte

GP des Adrenalins: Vettel gegen Hamilton Duell für die Geschichte

Button schließt Fortsetzung der Formel-1-Karriere nicht aus

Button schließt Fortsetzung der Formel-1-Karriere nicht aus

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Kommentare