Hamilton fährt Bestzeit vor Quali vor Rosberg und Vettel

+
Lewis Hamilton fuhr im Freien Training die schnellste Zeit. Foto: Daniel Dal Zennaro

Monza (dpa) - Lewis Hamilton hat vor der Qualifikation zum Großen Preis von Italien die schnellste Runde auf dem Autodromo Nationale di Monza gedreht.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister und Titelverteidiger verwies im Freien Training seinen Mercedes-Teamkollegen und WM-Widersacher Nico Rosberg auf den zweiten Platz. Der gebürtige Wiesbadener war 0,393 Sekunden langsamer.

Auf den dritten Platz fuhr Sebastian Vettel im Ferrari. Der dreimalige Italien-Sieger und viermalige Weltmeister wies jedoch bereits einen Rückstand 0,938 Sekunden auf. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen wurde beim letzten Einfahren für die K.o.-Ausscheidung um die besten Startplätze Vierter (+1,141).

Nico Hülkenberg kam im Force India auf den elften Rang. Pascal Wehrlein wurde im Manor 21. und damit Vorletzter vor seinem Teamkollegen Esteban Ocon.

Hamilton hatte bereits am Freitag die Tagesbestzeit vor Rosberg aufgestellt. Im WM-Klassement hat der Brite neun Punkte Vorsprung auf seinen deutschen Silberpfeil-Kollegen.

Details zum Formel-1-Mercedes

Lewis Hamilton bei Facebook

Nico Rosberg bei Facebook

Homepage Sebastian Vettel

Detals zum GP Italien

Reifen für GP Italien

Geschichte der Rennstrecke

Ausgewählte Reifen pro Fahrer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

WM-Führung in Gefahr: Vettel muss Hamilton auf Distanz halten

WM-Führung in Gefahr: Vettel muss Hamilton auf Distanz halten

Vettel: Verzicht auf Cockpitschutz Halo wäre "dumm"

Vettel: Verzicht auf Cockpitschutz Halo wäre "dumm"

Formel-1-Team Sauber kündigt Zusammenarbeit mit Honda

Formel-1-Team Sauber kündigt Zusammenarbeit mit Honda

Kubicas Formel-1-Comeback naht: Test im aktuellen Renault

Kubicas Formel-1-Comeback naht: Test im aktuellen Renault

Kommentare