Hamilton: "Bin in meinen goldenen Jahren"

+
Lewis Hamilton führt die Gesamtwertung an. Foto: Geoff Caddick

Silverstone (dpa) - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton fühlt sich auf dem Höhepunkt seines Schaffens. "Ich bin in meinen goldenen Jahren. Und hoffentlich dauern sie noch lange an", sagte Hamilton britischen Medien vor seinem Heimrennen in Silverstone am Sonntag.

Der Mercedes-Pilot gewann im Vorjahr seinen zweiten WM-Titel und führt vor dem neunten Saisonlauf die Gesamtwertung mit zehn Punkten vor Teamkollege Nico Rosberg an. "Es ist ganz sicher die beste Zeit meiner Karriere", sagte Hamilton. "Und ich bin ja erst 30."

Er fühle sich in seinem neunten Formel-1-Jahr gereift und habe sich auch in schwierigen Situationen besser unter Kontrolle. "Es gibt heute Kinder, die zu mir aufschauen, und mein Verhalten beeinflusst, wie sie sich in der Schule benehmen oder auf der Straße", erklärte der Silberpfeil-Star. Daher hinterfrage er sich auch unter dem Druck negativer Erlebnisse stärker. "Sei nicht egoistisch in diesem Moment, mach kein Theater", umschrieb Hamilton seine Devise.

Rennvorschau des Weltverbands

Infos zur Strecke

Infos des Veranstalters

"Guardian"-Beitrag

"Telegraph"-Beitrag

"Independent"-Beitrag

"Daily Mail"-Beitrag

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

Kommentare