Hamilton: Bei den Testfahrten legt man Grundstein

+
Für Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sind die Testfahrten enorm wichtig. Foto: Roman Rios

Jerez de la Frontera (dpa) - Weltmeister Lewis Hamilton hat die Wichtigkeit der Formel-1-Testfahrten für die gesamte Saison unterstrichen. Sie seien für einen Rennfahrer zwar nicht die spannendste Aufgabe.

"Aber hier legt man den Grundstein für das gesamte Jahr", betonte der 30 Jahre alte Brite nach seinen 91 Runden im neuen Formel-1-Mercedes. Hamilton war auf dem Circuito de Jerez von einem Wasser-Leck am neuen F1 W06 vorzeitig gestoppt worden.

Er hatte dennoch am zweiten Tag der viertägigen Testfahrten auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs die meisten Runden geschafft. "Wir befinden uns in der Anfangsphase der Testfahrten. Da ist es normal, dass sich das Auto nicht perfekt anfühlt. Denn es ist im schlechtesten Zustand der gesamten Saison", meinte der zweimalige Champion (2008 und 2014).

Die bisherigen beiden Tagesbestzeiten sicherte sich jeweils Sebastian Vettel im neuen Ferrari. "Unser Hauptaugenmerk liegt aktuell darauf, viele Runden zu fahren und nicht schnelle Zeiten zu erzielen", betonte Hamilton. Er wird am Mittwoch zum Abschluss der ersten Testeinheit noch einmal ans Steuer des Mercedes zurückkehren. An diesem Dienstag fährt wieder Nico Rosberg. Zwei weitere Testphasen stehen bis zum Rennstart am 15. März noch an.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare