Haas will auch US-Fans für Formel 1 interessieren

+
Haas-Pilot Esteban Gutierrez drehte auf dem Circuit de Catalunya seine Runden. Foto: Alejandro Garcia

Barcelona (dpa) - Teambesitzer Gene Haas will mit seinem gleichnamigen neuen Formel-1-Team auch die US-Amerikaner für diesen Motorsport interessieren. 

"Wir hoffen, dass die Amerikaner hinter uns stehen. Wir wollen sie mehr mit der Formel 1 in Kontakt bringen", kündigte der 63-Jährige aus Ohio am Rande der Testfahrten in Barcelona an. Die US-Fans würden sehen wollen, entweder "wie schlecht man sich anstellt oder ob man die anderen schlagen kann. Wenn man sie schlagen kann oder mithalten kann, werden sie zuschauen."

Als realistische Ziele nennt Haas, der sein Geld mit der Produktion von Werkzeugmaschinen macht, die Punkteränge. "Wenn wir standfest sind und ein zuverlässiges Auto haben, können wir wahrscheinlich als Achter oder Neunter ins Ziel kommen", meinte Haas, der bereits seit einigen Jahren ein Nascar-Team besitzt. Romain Grosjean aus Frankreich und der Mexikaner Esteban Gutiérrez steuern den VF-16 in seiner ersten Saison in der Formel 1.

Formel-1-Tests

Formel-1-Fahrerfeld

Rennkalender

Haas-Rennstall

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Ehemaligenbörse an der KGS Leeste

Ehemaligenbörse an der KGS Leeste

Meistgelesene Artikel

Todesgerücht sorgt für Verwirrung im Willi Weber-Umfeld

Todesgerücht sorgt für Verwirrung im Willi Weber-Umfeld

Neuer Red Bull in Tarnfarbe - Max Verstappen schon verliebt

Neuer Red Bull in Tarnfarbe - Max Verstappen schon verliebt

Der neue Silberpfeil: DNA von 2017 - aber besser in allen Bereichen

Der neue Silberpfeil: DNA von 2017 - aber besser in allen Bereichen

Vettels neuer Ferrari: Eine Rote Göttin für den Titelkampf

Vettels neuer Ferrari: Eine Rote Göttin für den Titelkampf

Kommentare