Formel 1

Sauber leidet unter öffentlichem Existenzkampf

Berlin - Nico Hülkenbergs oberster Boss Peter Sauber leidet unter dem öffentlichen Existenzkampf seines Formel-1-Rennstalls. Der 69 Jahre alte Eidgenosse bangt um sein Lebenswerk

 „Ja, das tut extrem weh. Und wie das Ganze nun in der Öffentlichkeit ausgebreitet wird, hat Dimensionen angenommen, die ich nicht verstehe“, sagte Sauber der Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ (Samstag). Der 69 Jahre alte Eidgenosse bangt um sein Formel-1-Lebenswerk, gibt sich aber kämpferisch: „Wir werden das Nationalteam des Schweizer Motorsports bleiben. In der Formel 1!“

Doch die Zweifel sind groß. Der Sauber-Rennstall, für den auch schon Kimi Räikkönen oder Felipe Massa fuhren, braucht dringend Sponsorenmillionen. Hülkenberg, der mit großen Hoffnungen zu dem Team gewechselt war, soll angeblich noch auf seinen Lohn warten, seinen Vertrag soll der Pilot aus Emmerich bereits gekündigt haben, um unverzüglich wechseln zu können. Lotus gilt als heißer Kandidat.

Sauber betonte, dass bislang kein Mitarbeiter entlassen wurde. Dennoch stehe das Team in den Schlagzeilen. „Ich muss meine Energie auf die Rettung des Teams konzentrieren und bräuchte diese Nebengeräusche nicht“, betonte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

Formel-1-Übernahme durch Liberty Media perfekt

Formel-1-Übernahme durch Liberty Media perfekt

“Bin einfach weg“: Ecclestone bestätigt Absetzung als Geschäftsführer

“Bin einfach weg“: Ecclestone bestätigt Absetzung als Geschäftsführer

Kommentare