Caterham meldet Team

Formel 1: Fahrerpaarungen komplett

London - Caterham hat als letzter Formel-1-Rennstall seine Fahrer für die kommende Saison bekannt gegeben.

Das englische Team geht 2014 mit dem Japaner Kamui Kobayashi (27) und dem schwedischen Rookie Marcus Ericsson (23) an den Start. Caterham setzt damit auf ein komplett neues Duo: Im Vorjahr fuhren noch Giedo van der Garde und Charles Pic.

„Es ist ein großartiges Gefühl, wieder als Formel-1-Fahrer zurückzukehren - und ich freue mich, dass es mit Caterham passiert“, sagte Kobayashi, der nach einem Jahr Auszeit sein Comeback in der Königsklasse feiern wird. Zuvor war der Japaner drei Jahre lang für Sauber unterwegs gewesen. Ericsson wird beim Saisonauftakt in Australien Mitte März sein Debüt in der Formel 1 feiern: „Davon habe ich immer geträumt. Ich bin sehr glücklich, dass dieser Traum jetzt wahr wird.“ Caterham konnte in der Formel 1 bisher keine Punkte einfahren.

Formel 1: Das sind die Fahrer der Saison 2014

Formel 1: Das sind die Fahrer der Saison 2014

In Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull, Heppenheim), Mercedes-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden), Adrian Sutil (Sauber, Gräfelfing) und Nico Hülkenberg (Force India, Emmerich) stehen wie im Vorjahr vier deutsche Piloten im Starterfeld der Formel 1 für die Saison 2014.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare