22 Rennen

2014 wird die längste Saison aller Zeiten

+
Sebastian Vettel wird 2014 bei so vielen Rennen wie nie zuvor seine Runden drehen

Dubrovnik - So viele Runden wurden noch nie gefahren: In der kommenden Formel-1-Saison soll die Rekordzahl von 22 Rennen ausgetragen werden.

Dies geht aus dem am Freitag vom Weltrat des Internationalen Automobilverbandes vorgestellten provisorischen Kalender für 2014 hervor. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass noch zwei Stationen gestrichen werden. Denn Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone hatte noch Mitte Juli mehr als 20 Grand Prix ausgeschlossen. „Wir werden 20 Rennen fahren, nicht mehr“, sagte der 82-Jährige damals.

Als vorläufige Kandidaten stehen im Kalender am 27. April Südkorea, Debütant New Jersey am 1. Juni und Mexiko am 16. November. Vor allem die drei aufeinanderfolgenden Rennen in Monte Carlo Ende Mai, Anfang Juni in New Jersey und am 8. Juni in Kanada dürften die Teams aber vor riesige logistische Probleme stellen.

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

Der Große Preis von Deutschland ist für den 20. Juli am Hockenheimring vorgesehen. Der im Olympia-Ort Sotschi geplante Grand Prix von Russland soll am 5. Oktober über die Bühne gehen. Die Saison soll wieder in Australien am 16. März eingeläutet werden. Als letztes Rennen der Saison 2014 steht Brasilien im Kalender.

dpa

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

“Bin einfach weg“: Ecclestone bestätigt Absetzung als Geschäftsführer

“Bin einfach weg“: Ecclestone bestätigt Absetzung als Geschäftsführer

Formel-1-Übernahme durch Liberty Media perfekt

Formel-1-Übernahme durch Liberty Media perfekt

Kommentare