Nach Crash ins Kiesbett

Formel-1-Eklat in Spielberg: Nach Check - Ferrari-Pilot zeigt Red-Bull-Mann wütend den Mittelfinger

Charles Leclerc (Ferrari, l.) und Sergio Perez (Red Bull, r.)
+
Hitziges Duell: Charles Leclerc (Ferrari, l.) und Sergio Perez (Red Bull, r.) lieferten sich im österreichischen Spielberg ein Dauerduell.

Ereignisreiches Formel-1-Rennen in Spielberg: Charles Leclerc zeigt Sergio Perez den Mittelfinger, weil dieser den Ferrari-Piloten ins Kiesbett schiebt.

Spielberg - Aufreger in der Formel 1*! Beim Großen Preis von Österreich sorgte Charles Leclerc* für einen Eklat. Der Monegasse zeigte Red-Bul-Pilot Sergio Perez* im Rennen den Mittelfinger. Was war passiert?

Formel 1 in Spielberg: Perez und Leclerc geraten aneinander

Perez und Leclerc lieferten sich von Beginn an ein packendes Duell in Spielberg in der Steiermark*. Perez war als Achter, Leclerc als Neunter gestartet. In Runde 14 kam es zum ersten Duell der beiden Boliden. Perez ließ den langsameren Ferrari dabei deutlich hinter sich. Leclerc konnte den Anschluss halten, doch in Runde 30 hatte der aktuelle Weltranglistensechste erneut das Nachsehen gegenüber Perez (3.).

Nach 42 Runden sollte das Rennen im Privatzwist zwischen Perez und Leclerc gipfeln. In Kurve vier drängte Perez seinen Widersacher ins Kiesbett. An ähnlicher Stelle war der Mexikaner zuvor von Lando Norris in den Kies geschoben worden, was eine 5-Sekunden-Strafe nach sich zog. Folglich wurde auch Perez für sein Vergehen sanktioniert – das war aber noch nicht das Ende des Privatduells.

Formel 1 in Spielberg: Bordkamera enthüllt - Leclerc zeigt Perez den Mittelfinger

Denn: Wie die Bordkamera belegte, zeigte Leclerc Perez nach der Attacke gleich mehrmals den Mittelfinger. Die internationale Fernsehregie hatte die Bilder offenbar nicht zeigen wollen. Nachdem er den Check weitgehend unbeschadet überstanden hatte, machte sich der Monegasse wieder zurück auf die Strecke, wo nur vier Runden später das nächste Aufeinandertreffen mit Perez folgen sollte.

Leclerc erwischte einen besseren Kurvenausgang als Perez und setzte daraufhin in Kurve sechs zur Attacke an. Der Ferrari-Pilot probierte, über außen am Mexikaner vorbeizuziehen – wurde von Perez jedoch erneut kompromisslos in den Kies befördert. Es folgten ein paar unschöne Worte über den Bordfunk sowie die nächste 5-Sekunden-Strafe für Perez.

Formel 1 in Spielberg: Verstappen triumphiert - keine Punkte für Vettel und Schumacher

Mit dem Treppchen hatten am Ende weder Perez noch Leclerc etwas zu tun. Die Streithähne beendeten das Rennen auf Rang sechs beziehungsweise acht. Sieger von Spielberg wurde der Niederländer Max Verstappen* (Red Bull) vor dem Finnen Valtteri Bottas* (Mercedes) sowie dem Briten Lando Norris* (McLaren). Weltmeister Lewis Hamilton* (Mercedes) kam als Vierter ins Ziel.

Für die beiden deutschen Fahrer gab es in Österreich indes keine Punkte. Vierfachweltmeister Sebastian Vettel* (Aston Martin) wurde nach einem Crash in der letzten Runde 17., Newcomer Mick Schumacher* (Haas) nur 18. (as) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen in Saudi-Arabien - nachträgliche Strafe für Verstappen

Formel 1: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen in Saudi-Arabien - nachträgliche Strafe für Verstappen

Formel 1: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen in Saudi-Arabien - nachträgliche Strafe für Verstappen
Crash-Alarm für Hamilton und Verstappen im Finale

Crash-Alarm für Hamilton und Verstappen im Finale

Crash-Alarm für Hamilton und Verstappen im Finale

Kommentare