Aston-Martin-Pilot kassierte Strafe

Formel 1: Vettel-Seitenhieb nach Imola-Fiasko - „Vielleicht war der Filter in der Kaffeemaschine voll“

Der Große Preis der Emilia Romagna war das versprochene Highlight. Wir haben die Stimmen zum Formel-1-Rennen zusammengefasst.

Imola - Was für ein Rennen in Imola: Regen-Chaos, heftige Einschläge, Mittelfinger-Eklat*, Renn-Unterbrechung - und ein Sieger, der nicht Lewis Hamilton heißt! Max Verstappen hat den Großen Preis der Emilia-Romagna* gewonnen, der Weltmeister musste sich mit Platz zwei zufrieden geben, nachdem der Grand Prix zwischenzeitlich schon beendet schien.

Denn Hamilton machte einen Fehler beim Überrunden und landete im Kiesbett. Doch er arbeitete sich von Platz neun wieder zurück und wurde am Ende Zweiter. Sebastian Vettel* und Mick Schumacher* erlebten keinen guten Nachmittag. Wir haben die Stimmen zum Rennen in Imola zusammengefasst:

Max Verstappen (Red Bull) nach dem Rennen über ...

... den Regen: „Es war eine große Herausforderung, speziell am Anfang. Es war schwer, auf der Strecke zu bleiben, so rutschig war es. Wir haben dann den richtigen Moment gefunden, um auf Slicks zu gehen. Jetzt bin ich natürlich happy.“

Lewis Hamilton (Mercedes) nach dem Rennen über ...

... das verrückte Rennen: „Gratulation an Max, das war ein fantastischer Job. Und auch an Lando, toll. Es war nicht mein allerbester Tag, das erste Mal, dass ich nach langer Zeit wieder einen Fehler gemacht habe. Es war nur eine trockene Linie auf der Strecke, wahrscheinlich wollte ich zu schnell sein. Dann ist es passiert. Ich bin sehr dankbar, dass wir das noch zuende bringen konnten.“

Lando Norris (McLaren) nach dem Rennen über ...

... sein Podium: „Ich bin richtig glücklich und hoffe natürlich, dass es so weiter geht. Ich wusste, dass es am Ende schwierig werden wird. Aber ich hatte noch drei, vier Runden im Auto.“

Sebastian Vettel (Aston Martin) nach dem Rennen über ...

... den verkorksten Nachmittag: „Heute war nicht viel Positives dabei. Wir hatten schon Probleme, das Auto an die Start-Aufstellung zu fahren. Da ist uns ein grober Fehler unterlaufen, die Bremsen wurden zu heiß. Es hat sogar Feuer gefangen und die Ummantelung beschädigt. Dann mussten wir aus der Box starten. Es war dann schwer, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Ich habe Risiko genommen und bin auf die Trockenreifen gegangen.

... über die Zeitstrafe: „Leider hatten wir dann noch eine Strafe, die der Renn-Leitung sehr spät eingefallen ist. Das war ja schon vor dem Start klar. Vielleicht war der Filter in der Kaffeemaschine voll und es hat deshalb so lange gedauert. Das hat natürlich nicht geholfen, weil die Reifen dann nochmal kälter geworden sind. Zum Schluss hatten wir dann noch Probleme mit dem Getriebe - es sollte heute nicht sein. Im Moment sind es sehr wenige Runden, die ohne Probleme für uns laufen. Uns passieren noch zu viele kleine Fehler, auch mir.“

... mögliche Updates: „Wir brauchen einen größeren Schritt, um einen Unterschied zu machen. Wir werden in den nächsten Rennen etwas bekommen und hoffen, einen Schritt nach vorne zu machen. Im Moment sind wir aber eher im hinteren Teil des Mittelfelds. Aber das kann sich schnell ändern, wenn wir kleine Schritte nach vorne machen und etwas Ruhe einkehrt.“

Mick Schumacher (Haas) nach dem Rennen über ...

... den Regen: „Viel gesehen habe ich nicht in der ersten Kurve, so viel kann ich sagen. So blind in die Kurve reinzufahren, ohne zu wissen, wo sie ist, ist ein komisches Gefühl. Es war eine gute Erfahrung, ich habe daraus gelernt.“

... seinen Crash: „Ich bin nicht ganz sicher, aber so schnell wie das Auto ausgebrochen ist, war es eine Pfütze oder ein Aquaplaning-Moment. Ich weiß nicht, wie ich das beantworten soll. Da muss ich nochmal schauen.“

... seine Gefühlslage: „Ich ärgere mich schon sehr, es war sehr unnötig. Wir waren in einer guten Position. Wir hätten unter den ersten elf, zwölf sein können. Da hätten wir an den Punkten gekratzt. Ich habe diese Chance nicht genutzt, das ist ärgerlich. Ich bin sehr kritisch, aber es war auch mein zweites Rennen. Wir haben viel gelernt und können das hoffentlich mitnehmen.“ (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Laci Perenyi/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Kommentare