Formel 1-Rennen in Großbritannien wohl fast nur im Pay-TV

+
Formel 1-Rennen sollen zukünftig fast nur im Pay-TV zu sehen sein. Foto: Geoff Caddick

Hannover (dpa) - Formel 1-Fans in Großbritannien und Irland können von 2019 an die Rennen der Motorsport-Königsklasse fast nur noch im Pay-TV verfolgen. Der Fernsehsender Sky Sports hat einen Fünfjahresvertrag von 2019 bis 2024 für exklusive Live-Übertragungen unterzeichnet.

Lediglich der Große Preis von Großbritannien wird auch weiterhin unverschlüsselt zu sehen sein. Außerdem werden die Highlights der Rennen im Free-TV gezeigt.

Nach dem Formel-1-Ausstieg der BBC im Jahr 2015 überträgt derzeit der Sender Channel 4 die Rennen im englischen Free TV. "Ich freue mich über die weitere Zusammenarbeit. Die Hingabe von Sky zum Sport und der Standard der Übertragungen sind einsame Spitze", erklärte der Formel-1-Chef Bernie Ecclestone in der Sky-Mitteilung zu dem neuen Kontrakt.

Auswirkungen auf Deutschland hat die Vereinbarung zunächst nicht. Zumindest bis 2017 übertragen weiterhin RTL im Free TV sowie Sky im Pay-TV die Formel 1-Rennen parallel.

Sky Sports Mitteilung

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare