Großer Preis der Toskana

Formel 1 im Ticker: Mugello wird zum Crash-Chaos - Fahrer im Boxenfunk fassungslos - „Wollen die uns umbringen?“

Die Formel 1 ist erstmals in ihrer Geschichte in Mugello zu Gast. Sebastian Vettel will versuchen, die Blamage von Monza wieder gut zu machen.

  • Beim Großen Preis der Toskana in Mugello feiert die Scuderia Ferrari* ihren 1000. Grand Prix in der Formel 1*.
  • Nach dem Desaster in Monza droht dem stolzen Rennstall die nächste Blamage beim Heimspiel.
  • Ferrari-Pilot Sebastian Vettel* schafft es beim Qualifying wieder nicht in Q3 - Charles Leclerc überzeugt dagegen.

Update vom 13. September, 18.00 Uhr: Was ein verrücktes Rennen in Mugello! In der ersten Runde schieden bereits die ersten zwei Piloten aus, darunter Max Verstappen. In der achten Runde wurde es noch heftiger, als ein Massen-Crash eine Unterbrechung des Rennens erzwang. An dem Unfall waren gleich vier Fahrer beteiligt, so dass es mit 14 Piloten weiterging. Zwischenzeitlich waren die Fahrer in Rage. Der Franzose Romain Groajean schimpfte kräftig nach seinem fast-Crash. „„Wollen die uns umbringen? Das ist das Schlimmste!“, schrie er in sein Mikro.

Zum Ende des Rennens kam Lance Stroll aufgrund eines Reifenschadens ins Straucheln und schied in der 44. Runde aus, so dass das Rennen mit 12 Fahrern zu Ende ging. Lewis Hamilton holte sich am Ende seinen nächsten Sieg, Bottas ging als zweitschnellster Fahrer ins Ziel, Albon feierte mit Platz drei den bisher größten Erfolg seiner Karriere.

Die beiden Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc müssen erneut von hinten zusehen, wie der Großteil des Teilnehmerfelds ins Zeil fährt. Aber es gibt positive Neuigkeiten: Leclerc landete auf 8, Vettel auf 10. Somit gab es für beide Fahrer wenigstens wieder einmal Punkte für die Fahrerwertung. Nach den 59 Runden äußerten sich die Protagonisten zu dem irren Rennen.

Runde 59/59: In der letzten Runde bringt Hamilton die Tagesbestzeit aller Piloten, der Brite macht seinen nächsten Sieg klar! Valtteri Bottas landet auf Platz zwei, Alexander Albon erreicht erstmals in seiner Karriere einen Podiumsplatz und belegt Rang drei!

Runde 58/59: Feiert Albon das erste Podium seiner Karriere? Noch steht er auf dem dritten Rang vor Ricciardo.

Runde 54/59: Momentan liegt Sebastian Vettel auf Platz 10, auf seinen Teamkollegen Leclerc, der direkt vor dem Deutschen steht, fehlen allerdings 2,2 Sekunden. Nach einer Strafe gegen Räikkönen, der aktuell auf 8 liegt, könnte es also Punkte für Ferrari beim Jubiläiums-GP geben.

Runde 53/59: Albon ist nun auf Rang drei gerutscht und überholte Ricciardo!

Runde 49/59: Bottas legt die schnellste Runde des Durchgangs hin (1.19,752)! Albon bleibt parallel an Ricciardo dran. Wer holt sich die Podiumsplätze?

Runde 47/59: Hamilton und Ricciardo erwischen einen guten dritten Start! Der Australier überholt Bottas und ist jagt den Finnen nun von Platz drei aus. Vettel fällt auf Rang 11 zurück.

Runde 46/59: Räikkönen und Grosjean fahren nun einmal um dien Strecke, um sich gemeinsam mit ihren Kontrahenten zur Startaufstellung aufzustellen.

Runde 46/59: Nun steigen die Fahrer wieder in ihre Boliden. Der dritte Start steht an.

Runde 46/59: In wenigen Augenblicken steht der dritter stehende Start an! Das gab es seit 30 Jahren nicht mehr in der Formel 1, es ist zudem erst das dritte Mal, dass dies passiert.

Runde 46/59: Der Wagen von Lance Stroll brennt auch mehrere Minuten nach dessen Unfall weiter, aktuell sind die Teammitglieder noch mit der Bergung beschäftigt. In Kürze geht es jedoch weiter mit den letzten 13 Runden.

Runde 46/59: Das Rennen ist aktuell aufgrund des dritten heftigen Crashs unterbrochen worden.

Runde 44/59: Der Kanadier Stroll hat jedoch großes Pech und hat in der neunten Kurve einen Unfall - der nächste Ausfall in Mugello! Nun ist das Safety-Car auf der Strecke.

Runde 42/59: Bestzeit im Rennen für Albon, der nur noch einen Rückstand von 1,1 Sekunden auf Lance Stroll hat.

Runde 38/59: Die beiden Ferrari-Fahrer kommen einfach nicht in Tritt. Leclerc steht nach seinem fünften platz im Qualifying auf dem elften Platz - hinter Sebastian Vettel!

Runde 35/59: Alexander Albion war am spätesten von allen verbleibenden Fahrern beim Boxenstopp, aktuell steht der Thailänder auf dem fünften Platz. Kann er Stroll und Ricciardo noch überholen?

Runde 33/59: Lando Norris mit einem tollen Überholmanöver gegen Charles Leclerc, den er auf den achten Platz verweist.

Runde 31/59: Valtteri Bottas liegen sechs Sekunden, der Finne fährt nun in die Box. Albon hat sich in der Zwischenzeit auf den zweiten Platz geschoben.

Runde 29/59: Leclerc fightet um jeden Platz, aktuell ist der 22-Jährige bis auf Platz neun ran gekommen, Vettel steht nach wie vor auf 11.

Formel 1: Hamilton etabliert seine Rolle - Leclerc und Vettel in der Bringschuld

Runde 28/59: Nach etwa der Hälfte des Rennens scheint die Sache wieder klar zu sein, doch ein Funkspruch Hamiltons bereitet Sorge. „This tyre doesn‘t feel great. Rear sliding“ („Dieser Reifen fühlt sich nicht gut an. Hinten gleiten sie“), meint der Brite.

Runde 26/59: Nach seinem Boxenstopp steht der Monegasse Leclerc noch auf dem 13. und letzten Platz, Vettel verweilt aktuell auf zehn. Noch immer. Die aktuelle Top fünf: Hamilton - Bottas - Stroll - Ricciardo - Albon.

Runde 22/59: Ferrari-Fahrer Leclerc fällt bis auf Platz sieben zurück und geht in die Box.

Runde 20/59: Lance Stroll startet einen echten Angriff, überholt Leclerc sowie Ricciardo und steht aktuell auf dem dritten Rang.

Runde 18/59: In den vergangenen Runden luchste sich Vettel an seinem Kumpel Kimi Räikkönen vorbei und steht nun auf dem elften Platz, geht noch mehr für den Deutschen? Nun sieht ihm der Brite George Russell im Rückspiegel.

Runde 14/59: Sebastian Vettel krebst noch auf den hinteren Plätzen herum, aktuell liegt nur Grosjean hinter dem Deutschen. Lance Stroll ist derweil Vettels Teamkollegen Leclerc auf den Fersen.

Runde 12/59: Hamilton hat sich nun auf Leader etabliert, Bottas liegt noch dicht hinter ihm. Charles Leclerc scheint etwas vor zu haben und liegt noch auf Rang drei.

Runde 9/59: Bottas startet nicht so gut wie beim ersten Start, Teamkollege Hamilton zeigt sofort ein starkes Überholmanöver und zieht am Finnen vorbei.

Runde 9/59: Und das Rennen wird nach der längeren Pause in der neunten Runde fortgeführt, die Piloten stehen bereit zum zweiten Start. Doch einer fehlt: Renault-Pilot Esteban Ocon gibt vorzeitig auf, da er eine Überhitzung seiner bremsen feststellte, da waren's nur noch 13!

Runde 8/59: In wenigen Augenblicken wird das Rennen fortgesetzt. Momentan steht Vettel auf Platz 13 von den verbleibenden 14. Vielleicht geht nach dem anfänglichen Schock beim Großen preis der Toskana noch etwas für den 33-Jährigen.

Runde 8/59: Nun ist bekannt, wann das Rennen fortgesetzt wird. Um 15.55 Uhr geht es in Mugello weiter.

Formel 1: Riesen-Crash zu Beginn des Rennens, sechs Fahrer schon ausgeschieden - „Wollen die uns umbringen?“

Runde 8/59: Noch ist unklar, wann das Rennen fortgesetzt werden kann. Alle Fahrer scheinen wohlauf zu sein.
Die Replays der Szenen zeigen, dass Sainz und Giovanazzi wohl zu schnell unterwegs waren. Beide dachen wohl, dass das Feld bereits an Speed aufgenommen hatte, doch das war ein Missverständnis.

Runde 8/59: Rote Flagge: „They want to kill us or what? This is the worst thing ever“ („Wollen die uns umbringen? Das ist das Schlimmste!“), schimpft Grosjean nach dem Massen-Crash in sein Mikro, der Franzose bekam jedoch letztlich nichts von dem Unfall ab. Das Rennen ist aktuell angehalten, die Fahrer kehren in die Boxengasse zurück. Wenn das Rennen fortgesetzt wird, sind nur noch 14 Fahrer dabei.

Runde 7/59: Und schon wieder gibt es einen Riesen-Crash! Das Safety Car ist wieder auf dem Weg. Diesmal scheinen Magnussen, Latifi, Sainz und Giovanazzi zusammengeprallt zu sein. Alle vier Piloten scheiden nun aus.

Auslöser war Valtteri Bottas, der hinter dem Safety Car in Schlangenlinien fuhr. Daraufhin fuhr das Feld hinter ihm automatisch langsamer, die hinteren Piloten waren jedoch noch in voller Geschwindigkeit unterwegs, weshalb sich ein Auffahrunfall zwischen mehreren Rennwagen ereignete.

Runde 5/59: Noch ist das Safety Car auf der Rennstrecke, auf der heute erstmals ein Grand Prix stattfindet. Gleich sollte es jedoch normal weiter gehen.

Runde 3/59: Ferrari-Pilot Leclerc fährt derzeit vorne mit und liegt auf dem dritten Platz, wird er sein Tempo halten können und die Ehre seines italienischen Rennstalls in Mugello bewahren?

Runde 1/59: Die Ampel geht auf grün, Bottas legt gleich mit einem starken Start los. Hamilton war etwas zu langsam, nicht sein bester Start. Max Verstappen fährt nach wenigen Sekunden ins Kiesbett und ist raus! Auch Monza-Sieger Pierre Gasly ist bereits draußen, das Safety Car ist nun im Einsatz.

Update vom 13. September, 15.10 Uhr: In Kürze geht es in Mugello los, Red-Bull-Pilot Max Verstappen hatte bis kurz vor dem Rennen noch Probleme mit dem Motor, doch der Rennstall gab nun Entwarnung. Der Niederländer fährt jedoch bei der Einführungsrunde mit.

Update vom 13. September, 14.55 Uhr: In einer Viertelstunde startet der Große Preis der Toskana und die Fans sind wieder zurück. Maximal 3000 Zuschauer waren zugelassen, doch ausverkauft ist das Rennen wohl aufgrund der hohen Ticketpreise nicht. Auch in Mugello hoffen die neutralen Betrachter heute auf ein spannendes Rennen, möglichst mit überraschendem Ausgang wie am vergangenen Wochenende in Monza.

Ob es bei Vettel nun besser wird? Es „gibt kein Allheilmittel“, meinte der 33-Jährige vor dem Großen Preis angesprochen auf seine lang anhaltende sportliche Krise. Er hoffe zwar auf Punkte, jedoch ist Vettel von Platz 14 noch weit von entfernt davon, Zählbares aus dem Rennen mitzunehmen.

Formel 1: Vettel und Leclerc starten im Jubiläums-Grand-Prix von Ferrari

Update vom 13. September, 14.10 Uhr: Noch eine Stunde bis zum Großen Preis der Toskana in Mugello, bei dem es ein großes Jubiläum für Ferrari geben wird. Nördlich von Florenz wird der italienische Traditions-Rennstall seinen 1000. Grand Prix bestreiten. Doch dieser wird wohl nicht derart erfolgreich verlaufen, da die Scuderia derzeit eine schwere sportliche Krise durchmacht.

Um 15.10 Uhr startet das Rennen in Mugello. Beim Jubiläums-GP stehen die Ferrari-Piloten Leclerc und Vettel in der Pflicht, da sich der italienische Konstrukteur keine weitere Blamage leisten will. Wie wird Sebastian Vettel sein erstes Rennen nach seinem abgekündigten Wechsel zum Saisonende meistern?

Fornel 1 im Live-Ticker: Vettel startet in Mugello weit hinten - sein Teamkollege deklassierte ihn im Qualifying

Update vom 13. September, 13.40 Uhr: In rund eineinhalb Stunden startet das zweite Rennen der laufenden Formel-1-Saison* auf einer italienischen Strecke. Die Scuderia Ferrari will darum eine bessere Figur abgeben als vergangene Woche in Monza, wo man sich bis auf die Knochen blamierte. Nach einer durchwachsenen Qualifikation sieht es bei Sebastian Vettel nach einem weiteren erfolglosen Nachmittag aus, der Heppenheimer startet von Position 14. Sein Teamkollege Charles Leclerc bewahrte die Ehre des Rennstalls und erkämpfte sich Startplatz fünf.

Die beiden Silberpfeile* Hamilton und Bottas werden von den ersten beiden Plätzen aus starten, dahinter lauern die beiden Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Alexander Albon. Der Überraschungssieger von Monza Pierre Gasly landete nach dem Qualifying nur auf Rang 16.

Formel 1: Vettel mit schwachem Qualifying - „Tue mich schwer mit dem Auto“

Update vom 13. September, 09.53 Uhr: Sebastian Vettels Wochenende läuft bisher nicht besonders gut. Im nächsten Jahr bei Aston Martin will der Deutsche dann aber wieder voll angreifen. Hilft ihm dabei ein Design-Genie von Red Bull? Es ranken sich Gerüchte* um die Details von Vettels Team der Zukunft.

Update vom 12. September, 16.05 Uhr: Das Qualifying in Mugello ist durch! Lewis Hamilton schnappt sich vor Valtteri Bottas die Pole. Hinter den beiden Mercedes startet Max Verstappen, dem die neue Strecke „richtig Spaß“ gemacht hat.

Für Ferrari und Sebastian Vettel bleibt alles beim Alten - der Deutsche schaffte es mit seinem Wagen nicht in Q3. Die erste Runde überstand er nur knapp - am Ende belegt er Rang 14. Einmal mehr war sein Teamkollege Charles Leclerc schneller. Der Monegasse legte ein starkes Qualifying hin startet im Rennen von Platz fünf.

Vettel schlug nach dem Qualifying vertraute Töne an. „Ich tue mich schwer mit dem Auto, aber wir beißen uns weiter rein. Auch heute gab es wieder Dinge, die wir besser machen können.“ Der Heppenheimer erwartet im Rennen keine großen Überraschungen. „Mal sehen, wie schwierig es wird, zu überholen.“ Im Kurvengeschlängel von Mugello ist es ziemlich eng, was eine Aufholjagd relativ schwierig machen dürfte.

Formel 1: Max Verstappen stichelt gegen Sebastian Vettel und Aston Martin

Update vom 11. September: Sebastian Vettel ist nach der Bekanntgabe seines Engagements bei Aston Martin zur kommenden Saison in aller Munde. Auch das restliche Fahrerfeld hat den Wechsel von Vettel und die damit verbundene Ausbootung von Sergio Perez vernommen. Wird Vettel jetzt zum Buhmann der Formel 1?

Das einstige Crash-Kid Max Verstappen, der sich schon des Öfteren mit Vettel auf der Strecke anlegte, sieht den Vettel-Deal skeptisch. „Ich glaube nicht, dass Perez viel langsamer wäre“, sagt der Red-Bull-Pilot. Auch mit Vettel sieht der Niederländer den neuen Rennstall Aston Martin nicht als ernsthafte Konkurrenz: „Perez hat sicher keinen schlechten Job gemacht. Letztendlich wird es davon abhängen, wie gut das Auto ist“, meinte der 22-Jährige. Für Vettel sei Aston Martin „die einzige Option“ gewesen, urteilte Verstappen: „Für ihn ist es gut gelaufen.“ 

Vettel-Nachfolger Sainz ist enttäuscht: „Mich macht das ein bisschen wütend“

Sergio Perez, der plötzlich ohne Cockpit dasteht, erhält viel Zuspruch von den Kollegen. Renault-Pilot Daniel Ricciardo, mehrere Jahre Teamkollege von Vettel bei Red Bull, glaubt an eine Zukunft des Mexikaners in der Formel 1: „Es gibt natürlich weniger Cockpits jetzt, aber ich hoffe, er findet noch eins. Er ist mit seinen 30 Jahren ja noch jung. Er verdient einen Platz in der Formel 1.“

Vettels Nachfolger bei Ferrari, Carlos Sainz wütete: „Perez hat das Team vor dem Bankrott bewahrt. Jetzt schaffen sie es endlich, ein gutes Auto für ihn zu bauen, und jetzt wollen sie nicht weitermachen. Mich macht das ein bisschen wütend, weil ich ein gutes Verhältnis zu ihm habe und ihn als Fahrer respektiere.“ Der Spanier versteht die Formel-1-Welt nicht mehr und stellt den ganzen F1-Zirkus in Frage. „Es zeigt sich wieder einmal, dass es in der Formel 1 nicht immer nur um Leistung geht. Denn ginge es nach Leistung, gäbe es keinen Grund, warum ihn Racing Point nicht mehr wollen sollte“, kritisierte Sainz.

Erstmeldung vom 10. September: Mugello - Es sollte ein festliches Wochenende werden. Der stolze Rennstall Scuderia Ferrari feiert beim neunten Rennen in dieser Saison auf seiner Heimstrecke, dem Autodromo Internazionale del Mugello seinen 1000. Grand Prix in der Formel 1. Doch es kommt alles ganz anders als geplant.

Formel 1 im Live-Ticker: Nächstes Desaster für Ferrari beim Jubiläums-Grand-Prix?

Beim ersten Heimrennen vor einer Woche, dem Großen Preis von Italien, erlebte Ferrari ein Desaster. Beide Autos waren schon früh ausgeschieden. „Ich denke, in dieser Hinsicht ist es wahrscheinlich gut, dass es keine Fans gibt“, meinte Sebastian Vettel zynisch. Es war sein letztes Monza-Rennen als Pilot des italienischen Rennstalls, ein schmerzhafter Abschied. Ganz anders machte es Michael Schumacher*, der seinen Abschied im Jahr 2006 mit einem Grand-Prix-Gewinn in Monza krönte. Sein Sohn Mick Schumacher* wird anlässlich des Jubiläums den F2004 seines Vaters fahren und in die „Rote Göttin“ steigen.*

Beim Jubiläums-Grand-Prix in Mugello, nördlich von Florenz, droht den Italienern das nächste Desaster.* „Man sieht ja, wo wir stehen. Es ist nicht so, dass wir unheimlich viel erwarten können“, dämpfte Vettel die Erwartungen. „Vielleicht sieht es da in Mugello schon etwas besser aus. Das bedeutet aber nicht, dass wir dort um das Podium fahren werden. Man muss schon realistisch sein. Die Erwartungen sind sehr niedrig.“

Formel 1 im Live-Ticker: Sebastian Vettel stiehlt Ferrari die Show

Der Heppenheimer will nächstes Jahr wieder ums Podium mitfahren, dann aber mit seinem neuen Team Aston Martin.* Der 33-Jährige eifert seinem Idol* nach. Vettels Wechsel beherrscht die Gazetten und Ferrari steht im Schatten des vierfachen Weltmeisters, das dürfte gar nicht nach dem Geschmack des traditionsreichen Rennstalls sein. Die Scuderia möchte ihren 1000. Grand Prix gebührend zelebrieren. Immerhin lenkt der Vettel-Wechsel von den eigenen schlechten Leistungen zuletzt ab.

Ferrari geht in Mugello anlässlich des Jubiläums mit einem Retro-Design des Autos an den Start. Auch das Safety Car soll komplett rot lackiert werden. Ob diese nostalgischen Einlagen helfen wieder weiter nach vorne zu fahren, darf bezweifelt werden. Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es aber. Die Ferrari-Piloten kennen ihre Heimstrecke wohl besser als der Rest des Fahrerfelds. „Es ist eine andere Strecke. Das ist wahrscheinlich die einzige Hoffnung“, so Vettel.

Formel 1 im Live-Ticker: Zuschauer bei Ferrari-Heimspiel in Mugello

Beim letzten Rennen in Monza gab es einen Überraschungssieg. Wenn alles normal läuft, dürfte Mercedes um Lewis Hamilton aber wieder oben stehen. Der amtierende Weltmeister gewann fünf der bisherigen acht Läufe. Mugello gilt als spektakulärer Kurs mit schnellen, fließenden Kurven, ähnlich wie im japanischen Suzuka. Dazu ist die mehr als einen Kilometer lange Start- und Zielgerade eine der längsten der Formel 1. Eine Strecke für Allround-Autos, und damit eine Strecke für Mercedes.

Zum ersten Mal in diesem Jahr werden zahlende Zuschauer ein Formel-1-Rennen verfolgen. Die Organisatoren haben die Genehmigung für insgesamt 3000 Fans auf den Tribünen erhalten, die Königsklasse will sich damit langsam den Weg in eine Art Normalität bahnen: In den kommenden Wochen sollen in Sotschi und Istanbul sogar noch deutlich größeren Mengen zugelassen werden. (ck/sid) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/Luca Bruno/Pool AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Japanische Roadsterträume in Italien

Japanische Roadsterträume in Italien

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Meistgelesene Artikel

Michael Schumacher: Ralf mit emotionaler Aussage über seinen Bruder - Vater hat wohl nur an einen geglaubt

Michael Schumacher: Ralf mit emotionaler Aussage über seinen Bruder - Vater hat wohl nur an einen geglaubt

Michael Schumacher: Ralf mit emotionaler Aussage über seinen Bruder - Vater hat wohl nur an einen geglaubt

Kommentare