1. Startseite
  2. Sport
  3. Formel 1

Hamilton-Beleidigungen: Britisches Formel-1-Team ermittelt gegen eigene PR-Mitarbeiterin

Erstellt:

Von: Michael Haug

Kommentare

Lewis Hamilton wurde von einer McLaren-Mitarbeiterin bei Facebook und Twitter beleidigt - der britische Rennstall hat Ermittlungen eingeleitet.

Miami - Das britische Team McLaren Racing führt in der Formel 1 eine Kampagne gegen Internet-Mobbing. Ärgerlich, dass es nun einen Fall im eigenen Team gibt. Wie der Rennstall auf Twitter bestätigte, hat das Unternehmen Ermittlungen gegen eine eigene PR-Mitarbeiterin aufgenommen. Es geht um Hassnachrichten gegen den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Die Nachrichten wurden von privaten Twitter- und Facebook-Accounts der Mitarbeiterin gesendet. Wie The Sun berichtet wurden sie in Zwischenzeit gelöscht.

Formel 1: Was schrieb die McLaren Mitarbeiterin über Hamilton?

Bei den Hassnachrichten handelt es sich um keine Einzelfälle, die McLaren-Mitarbeiterin beleidigte Hamilton wiederholt. Der Mercedes-Pilot wurde als „ver*** P***“ oder auch „Ar***“ bezeichnet.

Trotz großer Erfolge hat es Lewis Hamilton nicht immer leicht
Trotz großer Erfolge hat es Lewis Hamilton nicht immer leicht © IMAGO/Alessio Morgese

Queen Elizabeth schlug Hamilton 2021 zum Ritter, in Großbritannien die größte Ehre, die einem zuteil werden kann. „Ver*** dich! Weil er das schnellste Auto im Feld hat. Was für ein Wi***!“, schrieb die McLaren-Mitarbeiterin dazu. In dieser Saison kann vom schnellsten Auto nicht mehr die Rede sein, Hamilton wurde in Imola von Max Verstappen sogar überrundet.

Im September 2021 folgte eine weitere derbe Aussage. „Ich würde zu gerne wissen, welche Fahrer Lewis überhaupt leiden können. Ich wette, da gibt es keinen.“ Über Fehler des siebenmaligen Weltmeisters machte sich die Mitarbeiterin allzu gerne lustig. „F*** auf geht‘s! F*** dich, du P***!“, schrieb sie nachdem Hamilton im Qualifying von Brasilien disqualifiziert wurde.

Formel 1: McLaren reagiert mit kurzem Statement auf Hamilton-Beleidigungen

McLaren reagierte mit einem Statement auf Twitter, nachdem das britische Team am vergangenen Freitag auf die Hassnachrichten aufmerksam wurde. „Diese Kommentare widersprechen unseren Werten und der Kultur bei McLaren komplett“, teilte das Unternehmen in dem kurzen Statement mit. „Wir nehmen den Fall extrem ernst und für uns ist es Priorität zu ermitteln“, versprach das Team von Lando Norris und Daniel Ricciardo.

Die beiden McLaren-Fahrer werden genauso wie Rekordweltmeister Hamilton am 8. Mai in Miami wieder um WM-Punkte fahren. Das Rennen startet um 21:30 Uhr deutscher Zeit. Alle Sendetermine gibt es für Sie hier in unserem Überblick.

Auch interessant

Kommentare