"Sicher, dass er zurückkommen wird"

Ex-Teamkollege Webber glaubt an Vettel-Comeback

+
Sebastian Vettel (l.) und Mark Webber fuhren von 2009 bis 2013 gemeinsam für Red Bull. 

München - Der frühere Formel-1-Pilot Mark Webber glaubt fest an ein sportliches Comeback seines einstigen Red-Bull-Rivalen Sebastian Vettel.

„Es ist offensichtlich, dass er sich zurzeit im Auto nicht richtig wohlfühlt. Aber die Leute mögen es doch, wenn die Champions Probleme bekommen und kämpfen müssen. Ich bin aber sicher, dass Sebastian zurückkommen wird“, sagte der 38-jährige Australier am Rande einer Eurosport-Programmpräsentation in Düsseldorf.

Vettel, der zuletzt viermal in Folge Weltmeister geworden war, fährt in diesem Jahr in der Königsklasse hinterher und belegt in der Fahrerwertung fünf Rennen vor Saisonende nur den fünften Rang, deutlich hinter seinem drittplatzierten Teamkollegen Daniel Ricciardo (Australien).

Im Kampf um den Formel-1-Titel erwartet Webber ein spannendes Finale zwischen den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg. „Ich glaube, dass die Entscheidung erst beim letzten Rennen fallen wird. Wer am Ende vorne sein wird, das kann ich nicht sagen. Beide haben ihre Stärken, und letztlich wird die Zuverlässigkeit entscheidend sein“, meinte Webber, der für Porsche in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft startet.

SID

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Kommentare