Ecclestone rät Rosberg: Wieder mehr an sich glauben

+
Ohne mehr Selbstvertrauen wird Nico Rosberg den Weg zur Nummer eins nicht schaffen - sagt Ecclestone. Foto: Andreu Dalmau

Monte Carlo (dpa) - Nico Rosberg muss nach Ansicht von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone im Titelkampf mit Teamkollege Lewis Hamilton "wieder mehr an sich glauben".

Rosberg habe so oft auf der Strecke gegen den britischen Weltmeister und aktuellen WM-Spitzenreiter verloren - "und damit auch an Selbstvertrauen", sagte Ecclestone der "Bild"-Zeitung.

Laut dem Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse nimmt Hamilton "sehr viel Platz" in dem deutschen Werksrennstall ein. "Lewis ist sehr dominant." Und er hat jüngst seinen Vertrag bei den Silberpfeilen verlängert. Vor dem Klassiker an diesem Sonntag in Monte Carlo einigten sich Mercedes und der zweimalige Titelträger auf einen neuen Kontrakt bis Ende 2018.

Rosberg hat sich schon seit längerem ebenfalls langfristig an das Team gebunden, in seinem Fall ist die Vertragslaufzeit aber nicht bekannt. Im aktuellen Klassement führt Hamilton mit 111 Punkten vor Rosberg mit 91 Zählern und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel mit 80 Punkten. In einem Team mit Vettel, so glaubt Ecclestone, wäre Rosberg stärker. "Die beiden hätten keine Kopfprobleme, würden ins Auto steigen und sich sagen: 'Den anderen schlage ich jetzt, basta'."

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Kommentare