Ecclestone: Nürburgring will Renn-Gebühr nicht zahlen

+
Ob 2014 ein Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring ausgetragen wird, ist weiter unklar. Foto: Roland Weihrauch

Nürburg/London (dpa) - Bernie Ecclestone hat kurz vor einer möglichen Entscheidung zum Formel-1-Rennen in dieser Saison in Deutschland die Schwierigkeiten mit dem Nürburgring präzisiert.

Dort soll der Grand Prix eigentlich vom 17. bis 19. Juli stattfinden. "Das Problem ist, dass sie nicht bereit sind, die Gebühr zu zahlen", erklärte der Formel-1-Geschäftsführer der Deutschen Presse-Agentur.

Grundsätzlich würde er gerne ein Rennen am Nürburgring austragen, hieß es von Ecclestone. Das sei den dortigen Organisatoren auch bewusst, darüber sei bei einem Treffen diskutiert worden.

Das Antrittsgeld, das Ecclestone aber verlangt, wollen die Verantwortlichen des dauerhaft in Finanznöten steckenden Rings in der Eifel aber demnach nicht entrichten. Wenn in diesem Fall der Hockenheimring nicht als alternativer Austragungsort einspringt, wird es wohl kein Heimrennen für die deutschen Piloten geben. Ecclestone rechnet in Kürze mit einer Entscheidung.

Nürburgring

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Technik-Direktor Paddy Lowe verlässt Mercedes

Technik-Direktor Paddy Lowe verlässt Mercedes

Kommentare