Crash bei der Formel 1

Schwerer Unfall in Spa: Erst Abbruch, dann Neustart

+
Der Crash von Kevin Magnussen auf einem der TV-Monitore in Spa.

Spa-Francorchamps - Nach dem schweren Unfall des Dänen Kevin Magnussen wurde das Rennen in Spa unterbrochen. Nach einer Reparatur der Leitplanke ging es dann weiter.

Nach dem schweren Unfall des Dänen Kevin Magnussen ist das Rennen in Spa unterbrochen worden. Reparaturarbeiten an der von Magnussens Renault beschädigten Leitplanke haben diese Maßnahme erforderlich gemacht. Alle Fahrzeuge sind in der Box, ein Neustart ist noch nicht angesetzt.

Zum Zeitpunkt der Unterbrechung führte Rosberg vor Daniel Ricciardo im Red Bull, Nico Hülkenberg, Fernando Alonso im McLaren-Honda und Hamilton. Vettel lag auf Platz 11.

Schon die Startphase in Spa war turbulent: 

Red-Bull-Youngster Max Verstappen räumte beide Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen ab und fiel selbst mit einem defekten Frontflügel weit zurück. Verstappen war bei dem Versuch, einen missglückten Start zu korrigieren, den Ferrari so nahe gekommen, dass sich eine Berührung nicht vermeiden ließ. Zuvor war allerdings auch Vettel seinem Teamkollegen Räikkönen ein bisschen zu sehr auf die Pelle gerückt.

Vettel und Räikkönen fuhren nach einem kurzen Boxenstopp ebenso weiter wie Verstappen. In Führung lag nach der vierten Runde Pole-Mann Nico Rosberg im Mercedes vor Nico Hülkenberg im Force-India-Mercedes.

sid/dpa

Mehr zum Thema:

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

Kommentare