Clip im Internet: McLaren stellt neuen Wagen vor

+
Fernando Alonso (l) und Jenson Button sind die McLaren-Piloten für die Saison 2015.

Woking - Mit einer Reminiszenz an die ruhmreiche Vergangenheit hat das britische Traditionsteam McLaren seinen neuen Formel-1-Wagen vorgestellt.

Der Rennstall präsentierte am Donnerstag in einem kurzen Clip im Internet als erstes der Top-Teams sein Auto für die kommende Saison. In dem gut einminütigen Video wechselte sich Bilder des alten McLaren-Honda, mit dem vor allem Ayrton Senna und Alain Prost die Formel 1 dominiert hatten, mit Aufnahmen vom neuen Auto ab.

Der MP4-30 von Rückkehrer Fernando Alonso und Jenson Button ist größtenteils in Silber und Schwarz gehalten, allerdings mit einer markanten roten Umrandung von der Front bis zum Heck. „Der Name weckt ergreifende Erinnerungen an die Vergangenheit“, schrieb McLaren-Honda in einer Pressemitteilung.

Von 1988 bis 1992 gewann McLaren mit seinem damaligen Motorenpartner Honda acht WM-Titel und 44 Grand Prix. Mittlerweile wartet der Rennstall aber seit dem 25. November 2012 auf einen weiteren Rennerfolg. „Wir sind bereit für eine neue Ära“, meinte Alonso, der von Ferrari zurückkehrte. Der Champion von 20005 und 2006 fuhr bereits 2007 einmal für McLaren. „Ich bin riesig motiviert, mehr Geschichte zu schreiben in dieser neuen McLaren-Honda-Ära“, betonte Teamkollege Jenson Button, Weltmeister von 2009.

Team McLaren auf Formel-1-Homepage

Fernando Alonso auf Formel-1-Homepage

Jenson Button auf Formel-1-Homepage

Video bei youtube

dpa

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Kommentare