Wer besetzt das zweite Red-Bull-Cockpit?

Horner: Webber-Nachfolge noch nicht fix

+
Red-Bull-Teamchef Christian Horner

Spa-Francorchamps - Laut Teamchef Christian Horner ist in der Frage nach dem zweiten Red-Bull-Fahrer für die nächste Saison noch nichts entschieden: "Im Moment würde ich nichts ausschließen."

Selbst Kimi Räikkönen, dessen Manager Steve Robertson jüngst die Verhandlungen als gescheitert dargestellt hatte, scheint bei dem Formel-1-Team von Weltmeister Sebastian Vettel nicht gänzlich von der Liste verschwunden zu sein.

Zumindest vermittelte Horner im Fahrerlager von Spa-Francorchamps diesen Eindruck. "Nichts ist bis jetzt fix", sagte er: "Im Moment würde ich nichts ausschließen", betonte Horner.

Mit den Dauerspekulationen um das zweite Cockpit kann das Team sehr gut leben, die Unruhe ist bei den anderen. "Wir sind in der glücklichen Position, dass es unglaublich viel Interesse an dem Sitz gibt", sagte Horner mehrfach und lächelte genüsslich. Dass Daniel Ricciardo aus dem Red-Bull-B-Team Toro Rosso als Nachfolger seines australischen Landsmanns Mark Webber feststeht, wollte Horner auch nicht bestätigen. Eine Entscheidung stellte er nun für das übernächste Rennen in gut zwei Wochen in Monza in Aussicht.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

„Wieder an der Zeit“: Vettel setzt auf Ferrari-Sieg

Kommentare