Dyer neu bei Renault

Bericht: Schumachers Renningenieur gibt Comeback

+
Laufen sich in der kommenden Formel-1-Saison wohl wieder häufiger über den Weg: Renningenieur Chris Dyer (l.) soll Renault verstärken, Kimi Räikkönen pilotiert einen Ferrari.

Paris - Renault beschert Chris Dyer anscheinend eine Rückkehr in die Formel 1. Der Konzern, der 2016 selbst sein Comeback in der Königsklasse gibt, soll den Renningenieur umgarnen.

Michael Schumachers früherer Ferrari-Renningenieur Chris Dyer kehrt in die Formel-1-Weltmeisterschaft zurück. Der 46-jährige Australier soll auf dem Weg zum F1-Comeback des Renault-Werksteams für die Bereiche Aufhängung und Bremsen sowie für die Arbeit am Simulator verantwortlich sein. Das berichtet das britische Fachmagazin Autosport

Dyer stand von 2001 bis 2010 bei Ferrari unter Vertrag. 2003 und 2004 war der Australier Renningenieur von Michael Schumacher, in den beiden Jahren gewann der Rekordweltmeister seine WM-Titel Nummer sechs und sieben. In der DTM war Dyer unter anderem 2013 Chefingenieur von BMW.

sid

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

Medien: Formel-1-Boss Ecclestone tritt zurück

Kommentare